All posts by kroyert92

Spritzerstand im OC-Hof

Heute ist es soweit, der 1. gemeinsame Spritzerstand der Fakultät für Chemie und Physik findet pünktlich um 16 Uhr im OC-Hof statt.

Kleine Hardfacts:
-Start 16:00 Uhr
-Ende 22:00 Uhr (letztes Getränk 21:45)
-Special Drinks 18:00 – 20:00 Uhr
-Special Staff 17:00 – 19:30 Uhr

Für alle, die nicht wissen, wie man den OC-Hof findet, haben wir keine Kosten und Mühen gespart, und eine super Grafik erstellen lassen. (Siehe Bild)

Wir freuen uns schon alle riesig auf euch.
https://www.facebook.com/events/488649798351961/
Eure Red Society (Chemie u. Physik)
Drink responsibly

Friday For Future goes Uni

Klimakrise, leider immer noch nicht gelöst. Ihr wollt helfen, oder euch beteiligen, dann seid ihr bei diesem Post genau richtig!! Es folgt eine Message von den lieben Menschen von Friday For Future:

“Morgen vernetzen wir uns auf der Mathe-Uni. Diesmal nicht um Differentialgleichungen, sondern um die Klimakrise zu lösen.

Kommt vorbei und informiert euch, wie ihr euch bei Fridays For Future einbringen könnt und wie ihr auch mit relativ geringem Arbeitsaufwand einen großen Unterschied bei euch an der Uni machen könnt.

Speacial Guest: Sigrid Stagl, Ökologische Ökonomin von der WU

Und am Freitag brauchen wir euch alle auf der Straße beim @43. Klimastreik – #Unistreik am Ballhausplatz.”

Mehr Info findet ihr hier
-10.10.19 (Donnerstag) https://www.facebook.com/events/2107514609350584/
-11.10.19 (Freitag) https://www.facebook.com/events/1058917307783269/?notif_t=plan_user_invited&notif_id=1570630351771728

Da wir wissen, dass streiken alleine nur halb so viel Spaß macht, werden wir gemeinsam am Freitag um 11:30 von der Fakultät für Physik starten.
Treffpunkt um 11:15 in der Aula.

ARBEIT – STUDIUM – ENGAGEMENT Die Universität Wien als Arbeitsplatz und Ort politischen Handelns

Dienstag, 15. Oktober 2019, 18.30-21.00 Uhr
Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, HS A 
1010 Wien, Universitätsstraße 7, NIG 4. Stock

Idee
Die Universität Wien ist eine hochkomplexe Expert*innenorganisation, deren Strukturen von vielen, die in dieser Organisation arbeiten und studieren, als „intransparent“, „hierarchisch“, „kompliziert“ oder auch „exklusiv“ erlebt werden. 
Das hindert viele, die mit der Universität auf die eine oder anderen Weise zu tun haben, sich eingehender mit diesem Ort des Wissens (und politischen Handelns) auseinanderzusetzen oder sich selbst aktiv für eine Verbesserung der Studien- oder Arbeitsbedingungen innerhalb der Organisation einzusetzen. Das soll sich ändern.  

Die Initiator*innen der Veranstaltung laden alle Interessierten ein, um …

®     … über den strukturellen Aufbau der Universität, die Funktionen von Mitarbeiter*innen und ihre unterschiedlichen 
Anstellungsverhältnisse transparent zu informieren, 

®     … die Diversität an Qualifikationen und universitären Beschäftigungsverhältnissen sichtbar zu machen,

®     … jene Gremien und Interessensvertretungen zu benennen, in denen sich Mitarbeiter*innen und Studierende 
zu einem guten Teil ehrenamtlich universitätspolitisch engagieren, 

®     … jene politischen Handlungsspielräume innerhalb universitärer Strukturen darzustellen, die von Wissenschaftler*innen, 
Studierenden oder Mitarbeiter*innen des allgemeinen/ administrativen Personals genutzt werden können, um Universität(en) aktiv mitzugestalten. 

Zielgruppe
Studierende der Universität Wien und alle an der Universität Wien interessierte Personen

Programm: 18.30-20.30 Uhr
Moderation | Aurelia Weikert (Lektorin, Mitglied IG LektorInnen, Betriebsrätin für das wiss. Personal)

Impulsreferate (10-15min.) mit jeweils anschließender Diskussionsrunde:

  • „Die Universität als Expert*innenorganisation: Über universitäre Strukturen, Gremien und politisches Engagement“
    Maria Dabringer (Lektorin, Mitglied IG LektorInnen und WissensarbeiterInnen, Betriebsrätin für das wiss. Personal)
  • „Studienvertretung und die IG KSA – Ressourcen und Zugänge zur Selbstorganisation“
    Clemens Schmid (Bachelorstudent, Institutsgruppe Kultur- und Sozialanthropologie)
  • „Eingebunden oder außen vor? Die vielfältigen Realitäten von Doktorand*innen“
    Ralph Chan & Vera Schwarz (Doktorand*innen, Studienrichtungsvertretung Doktorat Sozialwissenschaften)
  • IG LektorInnen – Gegen prekäre Verhältnisse, für Perspektiven in Forschung und Lehre. 
    Politische Handlungsspielräume an der Universität (Wien)“

    Christian Cargnelli (Lektor, Präsident IG LektorInnen und WissensarbeiterInnen, Betriebsrat für das wiss. Personal)

Ausklang der Veranstaltung bei Brot und Wein

Wichtig!! Ende der anmelde und abmelde Zeit

Achtung!! Der Anmelde- und Abmeldeschluss für Prüfungen ist eine Woche vor den jeweiligen Prüfungsterminen um 12:00 Uhr. Sprich diese Woche!

Hier findest du alle Termine zu den Prüfungen: https://ssc-physik.univie.ac.at/studium/pruefungstermine/pruefungstage-wise19/anfang-wise19/

Außerdem endet die Anmeldefrist für die PUE’s (außer für die erstsemester PUE’s) am Mittwochen den 25.09.19 um 23:59.

Club Mate wird knapp

Hallo liebe Fangemeinde des Erfrischungsgetränk Club Mate, wir melden uns heute leider mit einer etwas traurigen Nachricht. Auf Grund von einer Krise in der Glasproduktion kommt es zu einem Engpass von Club Mate. Wer mehr wissen will kann hier den Standard Artikel lesen.

Wir finden das sehr Schade und möchten euch deswegen aufrufen: Schauts Zuhause mal nach ob ihr noch ein paar Flaschen herumstehen habt. Falls ja, nehmen wir die gerne entgegen, da wir sie immer direkt gesammelt zurückbringen.

A-Camp 2019

Ein Experiment gelebter Anarchie

Das A-Camp 2019 richtet sich an alle, die sich in anarchistischen Ideen wiedererkennen oder sich für solche interessieren. Auf der Grundlage von Solidarität, gegenseitiger Hilfe, freier Assoziation und Selbstorganisation soll über eine Woche mit Anarchie(n) experimentiert werden. Gerade in einem sich verschärfenden autoritären Gesellschaftsklima braucht es Versuche in gelebter Praxis Freiheit, Herrschaftslosigkeit und individuelle Autonomie mit Inhalten zu füllen. Genauso werden eigene Ideen auf die Probe gestellt, um an diesen Erfahrungen zu wachsen.

Die Tage des A-Camps werden gefüllt mit Auseinandersetzung, Diskussionen, praktischen Workshops, Sport, Kreativem und allem, was Leute initiativ einbringen und daraus machen. Dabei steht der Austausch, das gegenseitige Kennenlernen und das Vertiefen von bereits geknüpften Beziehungen im Vordergrund, um Perspektiven und Wege zu finden die Überwindung der bestehenden Ordnung voranzutreiben.

Wenn wir das A-Camp als ein Experiment verstehen, als einen Zeitraum, in dem es keine ordnende Gewalt gibt, in dem Individuen aufeinander treffen und mit anderen Formen des Zusammenlebens experimentieren, ist klar, dass es nur Gehversuche sein können. Wir alle sind durch die Welt in der wir leben geprägt und können die verinnerlichten Verhaltens- und Denkweisen leider nicht so einfach ablegen, wie wir es gerne täten. Es reicht nicht, zu sagen es gibt keine Hierarchien und alle sind frei zu tun was sie wollen. Die Gefahr, dass sich unter dem Schein der individuellen Freiheit doch wieder gesellschaftliche Hierarchien und/oder Machtdynamiken reproduzieren, ist groß. Deshalb wollen wir uns auf diesem Camp aktiv damit auseinander setzen und Praktiken entwickeln, welche mit der Realität aus der wir kommen umgehen können. Wir schließen dabei unter anderem an feministische Kämpfe an, welche aus der Auseinandersetzung mit diesem Problem verschiedenene Methoden zum Umgang entwickelt haben. (sieh Awareness Konzept).

Alle, die sich von der Beschreibung oben angesprochen fühlen, sollen die Möglichkeit haben vorbei zu kommen. Um das zu ermöglichen ist für ausgrenzendes/diskriminierendes oder übergriffiges Verhalten auf diesem Camp kein Platz.

Grundlage für ein bereicherndes Camp ist, dass wir alle versuchen es nach unseren Wünschen und Bedürfnissen zu gestalten, ohne Machtansprüche zu stellen.

Das A-Camp wird das, was jede* Einzelne* daraus macht. Für die Anarchie!

Kinder: Während den Workshops wird es einen Kidsspace zur Betreuung geben. Aber die Kinder sind natürlich auch bei den Workshops erwünscht.

Tiere: Wenn möglich zuhause lassen. (genauere Infos siehe Website)

Barrierefreiheit: Der Ort ist leider nicht Barrierefrei (keine befestigten Wege und Treppen). Es gibt aber sicher immer helfende Hände wenn das gewünscht ist.

Mitmachen: Wenn du teilnehmen, einen Workshop abhalten oder mithelfen möchtest, dann lass es uns wissen. Wir haben leider nur begrenzt Platz auf dem Camp, deswegen ist eine Anmeldung wichtig.

6th MPL Autumn Academy

Von 7.10 bis 11.10 findet die “6th MPL Autumn Academy” in Hersbruck statt. Empfehlenswert für alle Bechelor- und Masterstudierende.

Neben Tutorials und Fachvorträgen führender Experten gibt es auch Kurzvorträge einiger MPL Forschungsgruppenleiter sowie der IMPRS Doktoranden. Abschließend sind auch noch Laborführungen am Max-Planck-Institut geplant.

Weiter Information könnt ihr hier finden. Der Anmeldeschluss ist am 31.7.2019.

Physikshow-Musical

Unsere lieben Kollegen*innen aus Bonn haben was schönes gezaubert.

Am 27.7. um 18 Uhr wird die Weltpremiere des Physikshow-Musicals stattfinden. Es handelt sich um ein von Studierende aufgeführtes Musical zum Thema Planetenentstehung, gespickt mit physikalischen Experimenten. Man braucht keine Vorkenntnisse in Physik.

Also falls ihr euch zufällig in Bonn oder in der Nähe befindet, schaut doch einfach vorbei. Der Eintritt ist frei, eine Registrierung unter  https://www.physikshow.uni-bonn.de/reservierung/anmeldung ist aber erforderlich. Mehr Informationen findet ihr unter https://www.physikshow.uni-bonn.de

Journaldienst in den Sommerferien

Liebe Studis und die, die welche werden möchten – in den Sommerferien sind wir wieder mit Beratung für euch da. Wenn ihr Fragen zum Curriculum, Inskription, allgemeine Fragen zum Studium habt oder einfach nur plaudern wollt, dann kommt bei uns vorbei!

Alle Infos, wann und wo wir uns aufhalten, findet ihr hier. Die Termine werden sich im Laufe der nächsten Woche noch füllen. Falls ihr zu den Zeiten keine Zeit habt oder es dringend ist, schreibt uns einfach ein E-Mail unter: stv-physik@univie.ac.at oder ruft uns zu den Journaldienstzeiten unter 01-4277-19769 an.