Symposium zu Übungen und Prüfungen

Wir organisieren für Dienstag, den 27.11.2018, von 16:00 bis 19:00 Uhr im Ernst Mach Hörsaal ein Symposium zu Übungen und Prüfungen.

In kleineren Gruppen werden sowohl Lehrende als auch Studierende über verschiedene Themen (neue Übungsmodi, Prüfungsmodalitäten, Inverted Classroom, Internationale Erfahrungen) miteinander diskutieren.

Ziel des Symposiums ist es, das Thema Lehre auf der Fakultät noch präsenter zu machen.

Das ist deine Gelegenheit! Rede mit anderen Studis und den Lehrenden darüber, was gut und was schlecht läuft – vielleicht bessert sich ja was 🙂

Lehrprobe für Fast Tenure Track “Nanomaterials and Nanotechnology”

Am Freitag, den 16.11.18, findet um 13:00 Uhr im Ludwig Boltzmann Hörsaal ein Vortrag von Toma Susi zum Thema “Microscopy and Spectroscopy” statt (Abstract).

Es ist wichtig, dass so viele Studierende wie möglich kommen, denn wir werden dem Rektorat eine Stellungnahme zur Lehrprobe schicken und wollen so viele Meinungen wie möglich einholen.

Die Stellungnahme wird (hoffentlich) beeinflussen, ob Toma Susi die Tenure Track Stelle bekommen wird oder nicht. Aber was ist überhaupt eine Tenure Track Stelle?

Kriegt eine Person eine Tenure Track Stelle, wird sie Assistenzprofessor*in und  es beginnt der Qualifizierungszeitraum (üblicherweise Dauer: 1-2 Jahre). Nach positiver Evaluation wird die Person in ein unbefristetes Dienstverhältnis als Assoziierte*r Professor*in überführt.
Assoziierte Professor*innen können nach einem weiteren internen kompetitiven Verfahren zur Universitätsprofessor*in (§99 Abs. 4) ernannt werden.

Die Stellungnahme während des Tenure Track Verfahrens ist die letzte Möglichkeit für uns Studierende, um mitzubestimmen, wer eine Professur bekommt – deshalb ist es uns umso wichtiger, dass viele Meinungen inkludiert sind!

Wir finden es eine Frechheit, dass Studierende nicht mitbestimmen dürfen, wer an der Fakultät für Physik eine Professur bekommt und kämpfen deshalb aktiv dafür, dass Studierende in diesem gesamten Prozess mehr Mitspracherecht haben!

Themenabend: Depression

“Ich packs nicht mehr.” – “Ich mag nur noch schlafen.” – “Das wird mir langsam alles zu viel…”

Kennst du diese Aussagen? Entweder von dir selbst, oder von Freunden?

Dann komm doch morgen (Mittwoch 14.11.18) um 18:00 in den Ernst Mach Hörsaal und rede mit uns und der psychologischen Studierendenberatung. Wir werden über das Thema Depressionen, deren Prävention, mögliche Anlaufstellen und Hilfe zur Hilfe reden.

Anschließend ladet ein kleines Buffet zum gemeinsamen Austausch ein 😉 Wir freuen uns schon!

Confronting Antisemitism – Kongress der ÖH

Von Donnerstag, 15.11., bis Samstag, 17.11.,  findet im Hauptgebäude der Uni Wien bzw. am Campus der Uni Wien ein Kongress der Österreichischen Hochschüler_innenschaft – Confronting Antisemitism statt!

Die Hochschule und das Leben von Studierenden kann nicht abgekoppelt von Gesellschaft gedacht werden. Als gesetzliche Vertretung aller Studierenden in Österreich ist es auch unsere Aufgabe sich mit allgemeinpolitischen Themen zu beschäftigen und entsprechende Bildungsangebote für Studierende zu schaffen. Insbesondere in Zeiten wie diesen, welche von allgemeinen Rechtsruck geprägt sind, ist es umso wichtiger die Gefahren von Ideologien der Ungleichheit aufzuzeigen und ihnen entschlossen entgegen zu treten.

Alle Infos und das Programm findest du hier.

Filmscreening “Lunadigas” 30.11, 18:00

We invite all genders to the film screening (75’OmeU) of the documentary Lunàdigas and discussion with the author invited from Italy (discussion mainly in German, but we will try to translate if needed) in the Lise Meitner Lecture Hall (1st floor, faculty of physics, Strudlhofgasse 4 in the 9th district).
The film is an exploration of the worlds of women who have chosen not to have children. We also invite women* who do not want to have children and would like to share their story in a video interview to contact @Chiara Cardelli for more details (https://www.facebook.com/profile.php?id=100005590006124).
The film tells the story of women who have chosen not to have children, always different for every single woman. Lunàdigas is set in Italy and tells stories of famous and anonymous women. The faces and words of women lead us through a century of Italian life to the present day, during which it seems that emancipation has not been able to change the stigma attributed to the people who make this choice. Authors are involved in the film with their own stories and personal experiences related to the land of origin – South Tyrol and Sardinia – to the places and people encountered over the years.
You can also invite your friends on Facebook to the event:

https://www.facebook.com/events/259442288102837/

 

Preis für gute Lehre 18/19 – Umfrage

Wir (der Roter Vektor Physik) verleihen jedes Jahr mit Unterstützung des Dekanats den Preis für gute Lehre mit einem Preisgeld von 2000,– €, welches wieder der Lehre gewidmet werden muss. Warum die Widmung? Im akademischen Rahmen wird gute Lehre leider wenig bis gar nicht gewertet.

Wir wollen mit diesem Preis aufzeigen, dass die Lehre in der wissenschaftlichen Welt sehr wichtig ist! Natürlich ist eines unserer Ziele, den zuständigen Menschen klarzumachen, wohin mehr Geld fließen muss (mehr Tutoriumsstunden, Ausstattung der Hörsäle & Hochschulen, mehr Stellen für Lehrende,…) – dass es kaum Dauerstellen gibt, einen unglaublich hohen Publikations- bzw. Leistungsdruck und viele unbezahlte außervertragliche Verpflichtungen ist absolut nicht vertretbar!
Wir hoffen, dass unser Preis für gute Lehre die Zeit bis zu einer echten Besserung der Bedingungen zumindest ein bisschen besser macht.

Jede/Jeder Lehrende (egal ob Professor*in, Master – oder Bachelorstudierende, Doktorand*innen, Post- oder Prädocs) kann dabei nominiert werden. Diese Nominierungsphase ist seit 21.10.2018 beendet. Die glücklichen Nominierten sind

  • Caslav Brukner
  • Christoph Dellago
  • Martin Fally
  • Stefan Fredenhagen
  • Nicolai Friis
  • Marcus Huber
  • Sofia Kantorovich
  • Mayukh Lahiri
  • Christos Likos
  • Clemens Nagel
  • Miguel Navascues
  • Helmuth Neufeld
  • Stefan Palenta
  • Herwig Peterlik
  • Gerald Prager
  • Massimiliano Procura
  • Stephan Puchegger
  • Thomas Rattei
  • Jan Rosseel
  • Viktor Schlosser
  • Wilfried Schranz
  • Armin Shayeghi
  • Christian Spreitzer
  • Harold Steinacker
  • Helmut Wanek

In einer Umfrage werden dann die korrekt nominierten Lehrenden anhand von bestimmten Kriterien von den Studierenden der Fakultät für Physik beurteilt. Und jetzt bist du gefragt: Bitte fülle die Fragen mit bestem Wissen und Gewissen aus – bis zum 30.11.2018 hast du Zeit!


>> Hier geht’s zur Umfrage <<<


Wir halten euch auf dem Laufenden!

November Stammtisch verschoben!

Seit jeher findet der Physik Stammtisch am ersten Donnerstag im Monat statt. Leider müssen wir diese Woche das erste Mal seit Jahren mit dieser Tradition brechen: Am Donnerstag, den 1. November findet im Clash leider eine andere Veranstaltung statt, weshalb für uns nicht genügend Platz sein wird!

Die Nachricht ist aber bei weitem nicht so schlimm, wie sie im ersten Moment klingt, denn:

  1. Es gibt euch  die Gelegenheit zur Donnerstagsdemo zu gehen!
  2. Der Stammtisch findet eine Woche später am 8. November statt! (Da seid ihr natürlich auch gerne davor auf der Demo gesehen)!

Wir freuen uns euch bei der Demo und im Clash zu treffen!

AVISO: IODP-Symposium an der ÖAW

Die Kommission für Geowissenschaften an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften veranstaltet am 19. November ein Symposium   zum Thema 50 YEARS OF OCEAN DRILLING – A SUCCESS STORY.

Montag,           19. November 2018
Dauer:              13:30 – ca. 18:45 Uhr
Ort:                   ÖAW-Theatersaal, Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien

Anmeldung erbeten bis 15.11.2018 unter: andrea.berger@oeaw.ac.at

Coole Veranstaltungen im Rahmen der kritischen Einführungstage

Demnächst finden zwei Veranstaltungen vom Aktionskollektiv Freie Bildung im Rahmen der kritischen Einführungstage der ÖH Uni Wien statt.

24.10. 19:00, Film: Berlin Rebel High School 
Ort: Hörsaal B, Hof 2 Campus / Altes AKH

Berlin Rebel High School berichtet von der Schule für Erwachsenenbildung in Berlin. Sie bezahlen ihre Lehrer*innen aus eigener Tasche und entscheiden über die Lerninhalte basisdemokratisch. Dieses Konzept motiviert selbst den unerbittlichsten Faulenzer – vorausgesetzt er hat sich für diesen Weg entschieden.

Das AK Freie Bildung möchte gemeinsam den Film schauen und danach Ansätze und Perspektiven für pädagogische Arbeit und Einrichtungen diskutieren.
fb: https://www.facebook.com/events/914890128701054

29.10. 13:00: Contre La Sélection – Workshop & Diskussion
Ort: Wird noch angekündigt

Im Frühjahr des Jahres versank Frankreich in Protesten. Während die Eisenbahner*innen den Bahnverkehr bestreikten, besetzten Studierende die Universitäten. Der Streikwelle, die alle Bereiche des Lebens erfasste, nahm weitreichende Reformen der Arbeits- und Bildungsgesetze zum Anlass. Es sollen 120 000 Stellen im öffentlichen Sektor abgebaut werden, Arbeiter*innnenrechte verwässert werden und zahlreiche Studieninteressierte aus den Unis gedrängt werden.

Das AK Freie Bildung hat zwei Aktivist*innen aus Frankreich, Julien aus Lyon und Alexi aus Bordeaux, eingeladen, um über die französischen Proteste zu informieren und sich  gemeinsam über mögliche Handlungsoptionen im Bildungssektor auszutauschen.
fb: https://www.facebook.com/events/914890128701054