Preis für gute Lehre 2021 Umfragephase

Ab jetzt startet offiziell die Umfragephase für den Preis für gute Lehre 😀 da es seit letztem Jahr zwei Preiskategorien gibt (Vorlesung und prüfungsimmanente Lehrveranstaltung), könnt ihr die Lehrenden in diesen beiden Kategorien bis zum 6.12. bewerten.

Die Bewertungskriterien sind:

Didaktische Fähigkeiten, Fachliche Fähigkeiten, Fairness & Transparenz, Umgang mit Studierenden und Onlinelehre

Nach Ende der Umfrage werden die ununterscheidbar besten aus der Umfrage in einem öffentlichen Plenum am 8.12. vorgestellt, in dem alle die Gewinner*innen der 3 Preise (1x Vorlesung, 2x pi-LV) bestimmt werden.

!!!Hier geht es zu der Umfrage!!!

Die von euch Nominierten dieses Jahr sind:

  • Aspelmeyer Markus
  • Bauer Paulus
  • Bruckner Florian
  • Brukner Caslav
  • Carqueville Nils
  • Cerbino Roberto
  • Chumak Andrii
  • Cruciel Piotr
  • Czirkovits Michael
  • Dakic Borivoje
  • Dellago Christoph
  • Fredenhagen Stefan
  • Gerlich Stefan
  • Glaser Lisa
  • Hoang Andre
  • Hull Michael Malvern
  • Juffmann Thomas
  • Klepp Jürgen
  • Kotakoski Jani
  • Kramberger-Kaplan Christian-Rüdige
  • Krüger Olaf
  • von Lilienfeld-Toal Otto Anatole
  • Putz Volkmar
  • Rosseel Jan
  • Spreitzer Christian
  • Verdi Carla

Der Rote Vektor auf der ZaPF

Die ZaPF – Zusammenkunft aller Physik-Fachschaften – lockt zweimal jährlich alle deutschsprachigen Physik-Studierendenvertretungen/-Fachschaften aus ihren Fakultäten hinaus und bringt sie zu einer mehrtägigen Tagung zusammen – dieses Jahr nach Göttingen (in Deutschland).

Die ZaPF beschäftigt sich hauptsächlich mit hochschulpolitischen und physikstudiengangspezifischen Themen und dient zum Austausch deutschsprachiger Physik-Fachschaften. Dabei ist für alle Teilnehmenden der Tagung der Tag dicht geplant mit verschiedenen Arbeitskreisen. Wir haben dieses Jahr unter anderem Arbeitskreise zum Lehramt, Prüfungen und Diskriminierung an Universitäten besucht und einiges davon mitnehmen können. Auch Allgemeinpolitisches (mit teilweisem Hochschulbezug) war Thema. So gibt es nun von der ZaPF eine Resolution zum Versammlungsgesetz in NRW und eine Empfehlung für Hochschulen Open-Source-Programme für universitäre Kurse zu benutzen.

Doch nicht nur Arbeit steht am Programm, sondern auch Freizeitaktivitäten. Da Göttingen eine Universitätsstadt ist, haben sich dort einige Forschungseinrichtungen angesammelt, unter anderem drei Max-Planck-Institute mit physikalischen Themenbereichen. In einem davon haben wir im Laufe der ZaPF eine Laborführung bekommen. Das “Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation” beschäftigt sich viel mit verschiedensten Strömungsarten und hat experimentelle, theoretische und computergestützte Arbeitsgruppen. Highlight der Führung: 3D-Simulationen von verschiedenen sich anziehenden und abstoßenden Teilchen und der Windkanal nach Göttinger Bauart.

Mit viel Input von deutschen Fachschaften und einigen neuen Eindrücken werden wir zurück in Wien mit Motivation zu unserer Arbeit zurückkehren und sind schon unglaublich gespannt auf die nächste ZaPF!

Latex-Workshop

Liebe Leute,

auch dieses Semester werden wir gemeinsam mit den Astro-Menschen wieder einen LaTeX-Workshop veranstalten.  Wir werden im Workshop alle Grundlagen durchgehen, die ihr braucht um ein Protokoll für z.B. Praktika schreiben zu können. Zusätzlich wollen wir den Kurs in hybrider Form anbieten! Den Link zu unserer Moodle-Page findest du hier.

Damit wir abschätzen können, wie viele Leute wir beim Mithelfen brauchen, um euch so gut wie möglich zu unterstützen, bitten wir um eine Anmeldung für die Präsenzveranstaltung per E-Mail an stv.physik@oeh.univie.ac.at! (@Astromenschen: bitte meldet euch auch über diese Mailadresse an, ist einfacher zu organisieren :] )

Hard Facts:

Wann? Fr. 19. November 2021 um 17:00 Uhr
Wo? Ernst-Mach-Hörsaal und online über unseren Moodle-Kurs.

Bitte nimm deinen Laptop mit. Wenn du keinen hast, gib uns vorher Bescheid.

Es gelten die COV-19 Regelungen der Universität Wien.

PS: Wir werden versuchen den Kurs aufzunehmen, damit es ein VOD für alle gibt!

Stipendium am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg

Das Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg bietet ein neues Stipendium speziell für junge Naturwissenschaftler*innen und Ingenieur*innen an. Der/die Stipendiat*in erhält die Möglichkeit, Einblicke in die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik zu gewinnen und zu lernen, wie naturwissenschaftliche und technische Erkenntnisse in der Politik nutzbar gemacht werden können. Mögliche Themen sind die Nichtverbreitung und Abrüstung von Kernwaffen, die Verbreitung autonomer Waffensysteme, Drohnen oder Hyperschallwaffen sowie sicherheitsrelevante Auswirkungen der militärischen Nutzung künstlicher Intelligenz. Das Stipendium ist Teil des Forschungs- und Transferprojektes Rüstungskontrolle und Neue Technologien.

Bewerbungsschluss ist der 7. Dezember 2021, Fragen zum Stipendium gerne an kuett@ifsh.de.

Eine ausführliche Beschreibung findet sich unter: https://is.gd/public_interest_science

T1 für das Unterrichtsfach – Tutor*in gesucht!

Für das kommende Sommersemester wird gerade ein*e Tutor*in für die Theoretische Physik 1 für das Unterrichtsfach gesucht.

Die Lehrveranstaltung werden Frau Prof. Korner und Herr Prof. Likos leiten. Ihnen ist die Zusammenarbeit zu dritt wichtig, weshalb sie sich wöchentliche Treffen wünschen, in denen kurz besprochen wird, was zu tun ist.

Falls du also schon die T1 Vorlesungsprüfung geschafft hast und Interesse an einer Tutorienstelle hast, melde dich gerne bei uns unter stv.physik@oeh.univie.ac.at oder direkt bei Frau Prof. Korner (marianne.korner@univie.ac.at) oder Herrn Prof. Likos (christos.likos@univie.ac.at)!

Fundbox – 2020 bis November 2021

Wir sammeln in unserer Fundbox vergessenes und verlorenes.
Gelegentlich erscheinen von allen Exemplaren Bilder.
Wenn du was als deinen Besitz wieder erkennst, dann schreib uns an:

stv.physik@gmail.com

oder komm einfach direkt in unser Büro. Wenn niemand im Büro anzufinden ist, dann frag im Zentrum für Studierende nach Leuten vom Roten Vektor.

Preis für gute Lehre 2021 – Nominierungsphase

Es ist wieder soweit! Wir wollen den Preis für gute Lehre vergeben! Dazu brauchen wir deine Hilfe – schick uns bitte per Mail (stv.physik@oeh.univie.ac.at) eine Nominierung der Person, von der du denkst, dass sie den Preis verdient hat! (Bitte schreibt auch dazu ob ihr diese Person für eine Vorlesung oder eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung nominiert)

Dieses Jahr wird es 3 Preise, die mit 1.500 Euro (vom Dekanat finanziert) dotiert sind, geben. Ein Preis ist der Lehre in Vorlesungen gewidmet,  zwei Preise sollen an Lehrende in prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen gehen, wobei hier keine Reihung vorgesehen ist.

Was der Preis genau ist und wie er vergeben wird, findest du hier unten:

Da wir der Lehre an der Uni einen höheren Stellenwert geben wollen, verleihen wir jedes Jahr den Preis für gute Lehre. Gerade in den letzten Jahren ist gute Lehre umso wichtiger geworden und die Lehrenden waren einer großen Herausforderung gestellt.

Wir wollen mit diesem Preis aufzeigen, dass die Lehre in der wissenschaftlichen Welt sehr wichtig ist! Natürlich ist eines unserer Ziele, den zuständigen Menschen klarzumachen, wohin mehr Geld fließen muss (mehr Tutoriumsstunden, Ausstattung der Hörsäle & Hochschulen, mehr Stellen für Lehrende,…) – dass es kaum Dauerstellen gibt, einen unglaublich hohen Publikations- bzw. Leistungsdruck und viele unbezahlte außervertragliche Verpflichtungen ist absolut nicht vertretbar!
Wir hoffen, dass unser Preis für gute Lehre die Zeit bis zu einer echten Besserung der Bedingungen zumindest ein bisschen besser macht.

In der erste Phase, der Nominierungsphase, werden Lehrende von den Studierenden nominiert, die ihrer Meinung nach den Preis für gute Lehre bekommen sollten. In der anschließenden Umfragephase können alle Studierenden die nominierten Lehrenden anhand von vier Kriterien bewerten:

  • Didaktische Fähigkeiten
  • Fachliche Fähigkeiten
  • Fairness & Transparenz
  • Umgang mit Studierenden
  • Onlinelehre

In der letzten Phase wird die Umfrage ausgewertet. Falls nicht ein*e Gewinner*in klar aus dieser hervorgeht, werden die mit den besten Rückmeldungen aus der Umfrage aufgeschrieben und bei einem großen Plenum werden die endgültigen Personen festgelegt.

Sign for ME/CSF

ME chronisches Müdigkeitssyndrom bzw. CSF chronisches Erschöpfungssyndrom ist eine sehr einschränkende Erkrankung die jede*n treffen kann. Allein in Österreich sind mind. 30.000 Menschen betroffen. Es trifft oft junge Frauen* (aber auch Kinder und alle anderen) die folglich nicht mehr studieren, arbeiten oder zur Schule gehen können. Je jünger desto eher fallen die Erkrankten komplett aus jeglichen Sozialsystemen. Es gibt kaum Ärzt*innen, in Österreich, keine Forschung und eine sehr schlechte Versorgung. Die Krankheit wird oft als psychisch abgetan obwohl sie das nicht ist und dann nicht oder sogar kontraproduktiv behandelt (auch Psychisches, dass zu so einem Zustand führt sollte dringend behandelt werden).

Gerade gibt es 2 sehr wichtige Petitionen. Eine aus Österreich und eine aus Deutschland die sich beide für mehr Forschung und eine bessere Versorgung von Betroffenen einsetzen.

Beide können aus der ganzen Welt unterschrieben werden, also bitte beide unterschreiben und ganz viel teilen!

Petition für Österreich
Petition für Deutschland
Information zu ME/CFS

Studieren Probieren

Hast du Lust Studienanfänger*innen bzw. -interessierten eine Vorlesung (sowohl präsenz als auch digital ist möglich) zu zeigen und Fragen zum Studium zu beantworten?
Dann registriere dich bis zum 17.10.  für das Programm Studieren Probieren! Du kannst dann einen Termin vorschlagen zwischen 15. November und 15. Jänner, an dem du die Teilnehmer*innen herumführst.

Pro Termin bekommen die Betreuer_innen 34,- €.

Alle weiteren Infos findest du unter
https://www.studierenprobieren.at/