Die ÖH

Rechtliche Grundlagen und Aufbau der ÖH

Die Österreichische Hochschüler*innenschaft ist die durch das Hochschülerinnen- und Hochschülerschaftsgesetz (HSG) gesetzlich geregelte politische Vertretung der Studierenden in Österreich.
Darin sind unter anderem auch die verpflichtende Mitgliedschaft aller Studierenden sowie das allgemeine politische Mandat ( = Verpflichtung zu politischer Aktivität abseits reiner Vertretungsarbeit ) der ÖH verankert. 

Die ÖH besteht aus folgenden Ebenen:

Bundesvertretung

Die ÖH-Bundesvertretung ist die gesetzliche Vertretung aller Studierenden gegenüber den zuständigen Ministerien. Sie entsendet Mitglieder in Ausschüsse und wirkt im Rahmen ihrer Möglichkeiten auf die Gesetzesfindung ein.

Wie mit dem Parlament vergleichbar besteht sie aus einer gewissen Anzahl an Mandatar*innen, die verschiedenen ÖH-Fraktionen angehören. Sie bilden innerhalb der ÖH-Struktur die Legislative und bilden eine Exekutive, die sich in verschiedene Referate unterteilt.

Für das alltägliche Leben der Studierenderenden spielt die Bundesebene allerdings eine weniger relevante Rolle.

Universitätsvertretung

Alle Belange der Vertretungsarbeit an den einzelnen Hochschulen übernimmt die lokale ÖH-Hochschulvertretung der jeweiligen Hochschule. Sie ist quasi die Gewerkschaft der Studierenden auf Universitätsebene und wird von einer Exekutive verschiedener Wahllisten gebildet.

Eine Übersicht der Referate und zum Aufbau der ÖH Uni Wien findet ihr auf ihrer Homepage:
http://www.oeh.univie.ac.at/wer-wir-sind

Studien- und Fakultätsebene

Die Vertretungsarbeit in den jeweiligen Studienrichtungen obliegt der jeweiligen Studierenden- und Fakultätsvertretung. Mit dieser Ebene der ÖH haben Studierende üblicherweise die meiste Berührungsfläche.

Die Studierendenvertretung ist die einzige ÖH-Instanz deren Mandatar*innen direkt gewählt werden. Nach ihrer Wahl entsendet sie nach einem Schlüssel Mandatar*innen in die Fakultätsvertretung.

Da die Anzahl an Mandatar*innen pro Studienrichtung im Vergleich zur Studierendenzahl oftmals verschwindend gering ist, gibt es vielerorts ( so wie bei uns ) alternativstrukturen zur Mandatar*innenbasierten studentischen Selbstvertretung. Beispiele hierfür sind die Basis- und Institutsgruppen der Uni Wien oder die Fachschaften der Technischen Universitäten. Mehr dazu erfahrt ihr

ÖH-Wahl

Alle drei Ebenen der ÖH werden alle 2 Jahre bei der ÖH-Wahl gemeinsam und direkt gewählt.
Die Wahlergebnisse der letzten Jahre findet ihr hier:

Ältere Wahlergebnisse findet ihr auf der Page zu Vergangenen ÖH-Wahlen.

ÖH-Beitrag

Jedes Semster müssen alle Studierende in Österreich den ÖH-Beitrag fristgerecht einzahlen. Momentan beträgt er 19.20 Euro, womit du auch automatisch unfall- und haftpflichtversichert bist. Der ÖH-Beitrag ermöglicht der ÖH, ein umfangreiches Serviceangebot zur Verfügung zu stellen und gegenüber den zuständigen Ministerien als starke und unabhängige Vertretung der Studierenden aufzutreten.

Die Pflichtmitgliedschaft bei der ÖH garantiert, aufgrund der finanziellen Unabhängigkeit, ein politisch unabhängiges Handeln der ÖH.