All posts by Zissi

Lehrprobe für Fast Tenure Track “Nanomaterials and Nanotechnology”

Am Freitag, den 16.11.18, findet um 13:00 Uhr im Ludwig Boltzmann Hörsaal ein Vortrag von Toma Susi zum Thema “Microscopy and Spectroscopy” statt (Abstract).

Es ist wichtig, dass so viele Studierende wie möglich kommen, denn wir werden dem Rektorat eine Stellungnahme zur Lehrprobe schicken und wollen so viele Meinungen wie möglich einholen.

Die Stellungnahme wird (hoffentlich) beeinflussen, ob Toma Susi die Tenure Track Stelle bekommen wird oder nicht. Aber was ist überhaupt eine Tenure Track Stelle?

Kriegt eine Person eine Tenure Track Stelle, wird sie Assistenzprofessor*in und  es beginnt der Qualifizierungszeitraum (üblicherweise Dauer: 1-2 Jahre). Nach positiver Evaluation wird die Person in ein unbefristetes Dienstverhältnis als Assoziierte*r Professor*in überführt.
Assoziierte Professor*innen können nach einem weiteren internen kompetitiven Verfahren zur Universitätsprofessor*in (§99 Abs. 4) ernannt werden.

Die Stellungnahme während des Tenure Track Verfahrens ist die letzte Möglichkeit für uns Studierende, um mitzubestimmen, wer eine Professur bekommt – deshalb ist es uns umso wichtiger, dass viele Meinungen inkludiert sind!

Wir finden es eine Frechheit, dass Studierende nicht mitbestimmen dürfen, wer an der Fakultät für Physik eine Professur bekommt und kämpfen deshalb aktiv dafür, dass Studierende in diesem gesamten Prozess mehr Mitspracherecht haben!

Confronting Antisemitism – Kongress der ÖH

Von Donnerstag, 15.11., bis Samstag, 17.11.,  findet im Hauptgebäude der Uni Wien bzw. am Campus der Uni Wien ein Kongress der Österreichischen Hochschüler_innenschaft – Confronting Antisemitism statt!

Die Hochschule und das Leben von Studierenden kann nicht abgekoppelt von Gesellschaft gedacht werden. Als gesetzliche Vertretung aller Studierenden in Österreich ist es auch unsere Aufgabe sich mit allgemeinpolitischen Themen zu beschäftigen und entsprechende Bildungsangebote für Studierende zu schaffen. Insbesondere in Zeiten wie diesen, welche von allgemeinen Rechtsruck geprägt sind, ist es umso wichtiger die Gefahren von Ideologien der Ungleichheit aufzuzeigen und ihnen entschlossen entgegen zu treten.

Alle Infos und das Programm findest du hier.

Preis für gute Lehre 18/19 – Umfrage

Wir (der Roter Vektor Physik) verleihen jedes Jahr mit Unterstützung des Dekanats den Preis für gute Lehre mit einem Preisgeld von 2000,– €, welches wieder der Lehre gewidmet werden muss. Warum die Widmung? Im akademischen Rahmen wird gute Lehre leider wenig bis gar nicht gewertet.

Wir wollen mit diesem Preis aufzeigen, dass die Lehre in der wissenschaftlichen Welt sehr wichtig ist! Natürlich ist eines unserer Ziele, den zuständigen Menschen klarzumachen, wohin mehr Geld fließen muss (mehr Tutoriumsstunden, Ausstattung der Hörsäle & Hochschulen, mehr Stellen für Lehrende,…) – dass es kaum Dauerstellen gibt, einen unglaublich hohen Publikations- bzw. Leistungsdruck und viele unbezahlte außervertragliche Verpflichtungen ist absolut nicht vertretbar!
Wir hoffen, dass unser Preis für gute Lehre die Zeit bis zu einer echten Besserung der Bedingungen zumindest ein bisschen besser macht.

Jede/Jeder Lehrende (egal ob Professor*in, Master – oder Bachelorstudierende, Doktorand*innen, Post- oder Prädocs) kann dabei nominiert werden. Diese Nominierungsphase ist seit 21.10.2018 beendet. Die glücklichen Nominierten sind

  • Caslav Brukner
  • Christoph Dellago
  • Martin Fally
  • Stefan Fredenhagen
  • Nicolai Friis
  • Marcus Huber
  • Sofia Kantorovich
  • Mayukh Lahiri
  • Christos Likos
  • Clemens Nagel
  • Miguel Navascues
  • Helmuth Neufeld
  • Stefan Palenta
  • Herwig Peterlik
  • Gerald Prager
  • Massimiliano Procura
  • Stephan Puchegger
  • Thomas Rattei
  • Jan Rosseel
  • Viktor Schlosser
  • Wilfried Schranz
  • Armin Shayeghi
  • Christian Spreitzer
  • Harold Steinacker
  • Helmut Wanek

In einer Umfrage werden dann die korrekt nominierten Lehrenden anhand von bestimmten Kriterien von den Studierenden der Fakultät für Physik beurteilt. Und jetzt bist du gefragt: Bitte fülle die Fragen mit bestem Wissen und Gewissen aus – bis zum 30.11.2018 hast du Zeit!


>> Hier geht’s zur Umfrage <<<


Wir halten euch auf dem Laufenden!

Lehrprobe für Fast Tenure Track “Quantum Optics in Microscopy”

Am Mittwoch, den 31.10.18, findet um 15:00 Uhr ein Vortrag von Thomas Juffmann zum Thema “Ray Optics” statt (Abstracht).

Es ist wichtig, dass so viele Studierende wie möglich kommen, denn wir werden dem Rektorat eine Stellungnahme zur Lehrprobe schicken und wollen so viele Meinungen wie möglich einholen.

Die Stellungnahme wird (hoffentlich) beeinflussen, ob Thomas Juffmann die Tenure Track Stelle bekommen wird oder nicht. Aber was ist überhaupt eine Tenure Track Stelle?

Kriegt eine Person eine Tenure Track Stelle, wird sie Assistenzprofessor*in und  es beginnt der Qualifizierungszeitraum (üblicherweise Dauer: 1-2 Jahre). Nach positiver Evaluation wird die Person in ein unbefristetes Dienstverhältnis als Assoziierte*r Professor*in überführt.
Assoziierte Professor*innen können nach einem weiteren internen kompetitiven Verfahren zur Universitätsprofessor*in (§99 Abs. 4) ernannt werden.

Die Stellungnahme während des Tenure Track Verfahrens ist die letzte Möglichkeit für uns Studierende, um mitzubestimmen, wer eine Professur bekommt – deshalb ist es uns umso wichtiger, dass viele Meinungen inkludiert sind!

Wir finden es eine Frechheit, dass Studierende nicht mitbestimmen dürfen, wer an der Fakultät für Physik eine Professur bekommt und kämpfen deshalb aktiv dafür, dass Studierende in diesem gesamten Prozess mehr Mitspracherecht haben!

Alle Termine – Telegram Kanal

Wir haben einen Telegram Kanal eingerichtet, über den wir regelmäßig kurze Informationen zu unseren Plenumsterminen, Demos, interessanten Veranstaltungen und Ähnlichem teilen.

Hier ist der Beitrittslink.

Für alle, die nicht wissen was das ist:
Ein Kanal ist ähnlich wie ein Gruppenchat, aber nur ein*e Admistrator*in kann Nachrichten verschicken (in diesem Fall ist das der Rote Vektor Physik). Als nicht-Admin kannst du nicht sehen, wer diesem Kanal folgt.

https://telegram.org/img/t_logo.png

Geht’s der Forschung gut, geht’s uns allen gut!

Vorgestern kam ein Newsletter aus dem Rektorat[1]. Auch im Standard[2] konnten wir es alle nachlesen:

Die Uni Wien wird mehr zugangsbeschränkt. Als nächstes sind Chemie, Jus, Anglistik, Translationswissenschaften, Soziologie, Politikwissenschaft und Sozial- und Kulturanthropologie dran. Aber warum eigentlich?

Mit dem Budgetplus von 207 Millionen Euro könnte die Uni Wien zum Beispiel neue Laborplätze auf der Chemie schaffen, anstatt diese zu beschränken. Sie könnte Hörsäle ausbauen, anstatt uns davon abzuhalten, was zu lernen.

Die Pläne des Rektorats:

“Aufgrund der zusätzlichen Finanzmittel ergeben sich große Chancen, aber auch erhebliche Verpflichtungen: es können zukunftsorientierte Akzente in der Forschung gesetzt werden, (…) Über die Ausschreibung von Professuren und TT-Professuren und weiteres zusätzliches Personal können zudem die Studienbedingungen verbessert werden.”[1]

Tatsächlich sind gerade 40 neue Professuren und 30 neue TT-Professuren geplant. Viele wissen dabei nicht: Das Mitspracherecht der Studierenden bei diesen neuen Stellen ist nur kaum vorhanden und da passiert es leider zu oft, dass die Qualität der Lehre darunter leidet. Ganz nach dem Motto “Geht’s der Forschung gut, geht’s uns allen gut”.

“In Fächern, in denen die Studienbedingungen nicht optimal sind, muss sich das Betreuungsverhältnis verbessern. Außerdem gibt der Bund vor, dass wir uns auf die Aufrechterhaltung und Stärkung der internationalen Konkurrenzfähigkeit konzentrieren.”[2]

Der einzig sinnvolle Weg, das Betreuungsverhältnis zu verbessern, ist die Aufstockung des Lehrpersonals – nicht die Kürzung der Studierenden! Die Aussage von Rektor Engl bzgl internationaler Konkurrenzfähigkeit hier ist sehr lächerlich, wenn wir gleichzeitig zuschauen müssen, wie die Barriere für die Zulassung von Studierenden aus Drittstaaten an der Uni Wien immer höher wird[3].

“Das heißt, es muss sich niemand fürchten. Wer sich [auf den Aufnahmetest] ordentlich vorbereitet, hat gute Chancen.”[2]

Wir können alle jetzt schon sehen, was es bedeutet, sich nicht vor Aufnahmetests fürchten zu müssen, wenn wir uns nur genug vorbereitet haben. Schon jetzt hängt es sehr vom Einkommen von uns und unseren Eltern ab, ob wir studieren gehen können. Vorbereitungskurse für Aufnahmetests kosten ein Vermögen[4] und so passiert es immer mehr, dass nur noch diejenigen studieren können, die sich’s leisten können.

Offensichtlich wünscht sich die Uni Wien eine Universität ohne diese lästigen Studierenden, damit noch mehr in die Forschung investiert werden kann, um mehr Geld zu bekommen und bei Uni-Rankings höher aufsteigen zu können.

Wir sind aber hier und wir sind laut, weil man uns die Bildung klaut!

Wir setzen uns für einen freien und offenen Hochschulzugang ein[5]!

 

[1] https://intern.newsletter.univie.ac.at/interner-newsletter-neu/oktober-2018/
[2] https://derstandard.at/2000088613771/Uni-Wien-schraenkt-Zugang-ab-2019-weiter-ein
[3] https://www.oeh.univie.ac.at/aktuelles/stories/studiengebuehren-universitaet-wien-fuer-studierende-aus-vielen-laendern-verdoppelt und https://oeh.univie.ac.at/aktuelles/stories/aenderung-der-zulassungsbestimmungen-fuer-ausserordentliche-studierende-untragbar und https://oeh.univie.ac.at/aktuelles/stories/uni-wien-aendert-deutschnachweis-von-b2-auf-c1 und so weiter.
[4] https://www.studentenkurse.at/standorte/wien/kurse/medizin/medat-h-vorbereitungskurs-kognitiver-teil/uebersicht
[5] https://physik.nawi.at/index.php/warum-sind-wir-fur-studienplatzfinanzierung-aber-gegen-zugangsbeschrankung/

Preis für gute Lehre 2018/19: Nominierungsphase

Es ist bald wieder so weit! Wir verleihen auf der Fakultätsweihnachtsfeier wieder den Preis für gute Lehre 2018/19!!

Um die*den richtige*n Gewinner*in zu ermitteln sind aber ein paar Schritte notwendig:

  1. Die Nominierungsphase: 01.10.18 – 21.10.18
    Jede Person, die an der Physik lehrt, von Masterstudi bis Professor*in, kann das Preisgeld von 2000,- € gewinnen!
    Nominierungen könnt ihr per mail an stv-physik@univie.ac.at, Anruf im Kammerl oder direkt bei uns im Kammerl deponieren!
  2. Die Abstimmungsphase: 01.11.18 – 30.11.18
    Im November werden wir eine Umfrage online stellen, in der ihr alle rechtmäßig nominierten Lehrenden, die ihr selbst erlebt habt, anhand von bestimmten Kriterien bewerten.
  3. Die Entscheidung
    Im Dezember werden wir die Umfrage auswerten und entscheiden, wer den Preis gewinnt 🙂

Also: Nominiert alle Lehrenden, von denen ihr glaubt, dass sie den Preis für gute Lehre verdient haben – ihr habt bis 21.10.18 Zeit 😀

Frauen*volksbegehren Eintragungswoche

Das Frauen*volksbegehren geht von 01.10.18 bis 08.10.18 in die Eintragungswoche! In dieser Zeit kannst du das Frauen*volksbegehren mit deiner Unterschrift unterstützen.

Im Jahr 1997 unterschrieben fast 650.000 Österreicher*innen das damalige Frauen*volksbegehren. Lediglich zwei von elf Forderungen wurden bis dato umgesetzt. Deshalb haben sich ein paar Leute engagiert und fordern eine gerechte Arbeitswelt, echte Selbstbestimmung, Chancengleichheit und noch vieles mehr (hier findest du alle Forderungen).

Wenn du mehr erfahren willst, gibt es gerade eine Reihe von Veranstaltungen mit den engagierten Menschen des F*VB, bei denen du dich informieren kannst.
Lena Jäger (Projektleiterin) und Christian Berger (Sprecher) erzählen zum Beispiel am 27.09. ab 18:00 Uhr in der Lindengasse 40 von der Frauen*politik in Österreich – über die Geschichte, Initiativen und Perspektiven.

VO: Science Career Development II

Wir wurden gebeten, eine Lehrveranstaltung zu bewerben, die sich an Studierende richtet, die darüber nachdenken, nach dem Studium außerhalb der akademischen Grundlagenforschung zu arbeiten:

VO Science career development II: translating academic research into practice

Es gibt keine Voraussetzungen und die Lehrveranstaltung ist für Bachelor-, Master und Doktoratsstudierende gedacht.

Edit: Wir haben gerade traurigerweise erfahren, dass die Lehrveranstaltung im Bachelorstudium Physik nicht anrechenbar ist. Besuchen kann die Vorlesung trotzdem jede*r Studierende!
Beschwerden gerne ans SSC oder die SPL!

Die Vorlesung wird geblockt an sieben Terminen stattfinden, wobei nach einer Einführungsvorlesung an sechs Terminen jeweils ein Paar aus einem Alumnus dieser Fakultät und dessen/deren ehemaligen BetreuerIn Vorträge halten werden. In jeder Einheit erzählt ein Alumnus über seine aktuelle berufliche Situation und den Werdegang dahin.