All posts by Natokani

Physik Studierende aller Länder, vereinigt euch!

Physik Studierende aller Länder, vereinigt euch!
Wobei, das sind wir ja schon… Und zwar seit 1987.

Seit damals gibt es nämlich die International Association of Physics Students [1], welche seit neuestem auf affiliated member der IUPAP [2] ist. Diese ist Teil der UNO und kann somit als UNO aller Physiker*innen verstanden werden.

IAPS ist die International Association of Physics Students, welche einmal im Jahr eine Konferenz, die ICPS, International Conference of Physics Students, veranstaltet [3, 4]. Dieses Jahr wird diese Konferenz, leider, online stattfinden und von Dänemark veranstaltet [5]. Wir wollen allen empfehlen die Konferenz zu besuchen. Sie ist dieses Jahr gratis und Studierende können dort ihre Forschung in einem geschützten Umfeld präsentieren. Die präsentierte Arbeit kann irgendwo zwischen dem Level eines selbst gemachten Praktikumversuches und einer Dissertation liegen, die meisten Arbeiten sind jedoch Bachelor- und Masterarbeiten. Gleichzeitig kann man unfassbar viele Vorträge aus unterschiedlichsten Ländern und Universitäten sehen, was den Horizont erweitert und aufzeigt was alles möglich ist. Die Deadline für die Anmeldung ist dieser Freitag, 30.4. und es wäre sehr schön, wenn du dich anmelden würdest!

Alle Physik Studierenden an österreichischen Unis sind automatisch Mitglieder des Österreichischen NCs (National Committees). Die Vertretung von Österreich bei der IAPS machen momentan je eine Person aus Graz und eine aus Wien. Beide Posten werden demnächst offen sein, also falls du Interesse hast Delegierte*r von Österreich bei der IAPS zu werden, dann melde dich bitte bei uns!

Hier noch ein YouTube Video der ICPS 2017 in Torino.

[1] https://www.iaps.info/
[2] https://iupap.org/
[3] https://www.iaps.info/icps/what-is-icps/
[4] https://www.nature.com/articles/nphys4267
[5] https://events.iaps.info/event/9/

April 22, 1938: Dismissal of Jewish Austrian academics by Nazi regime

Today marks the anniversary of the enforcement of the Nuremberg Laws in Austrian academia, after the annexation of Austria to the Nazi regime (Anschluss) of 1938. This persecuted academics on a racial (and political) basis, and at the University of Vienna it forced around 50% of the working physicists to leave office (and consequently to emigrate, or being deported).
To recall these tragic events, the IQOQI has published today a contribution by Prof. Wolfgang Reiter in their historical blog:
Bits of History“:  https://www.iqoqi-vienna.at/blog/finis-austriae-finis-scientiae-the-destruction-of-science-in-austria-in-1938
Read, share and never forget.

Lehrinformation zu Hidetsugu Shiozawa

Die Lehre von Hidetsugu Shiozawa wird gerade evaluiert. Damit diejenigen, die das machen das auch ordentlich machen können wollen wir euch bitten eure Erfahrungen mit dem Lehrenden mit uns zu teilen!

Hattest du eine LV bei Hidetsugu Shiozawa und fandest sie top/schrecklich/völlig umami? Wir brauchen dringend Feedback zu seiner Lehre und freuen uns über eure Erfahrungen! Am Besten per mail an margaret.rosenberg@univie.ac.at und manuel.laengle@univie.ac.at

Euer Roter Vektor Physik

Petition gegen das neue Universitätsgesetz

BildungBrennt hat einen offenen Brief an die Bundesregierung gesandt, um die geplanten Änderungen im Universitätsgesetz zu verhindern. Diesen gibt es nun als Petition, welche hier hier nachgelesen und unterstützt werden kann:

https://mein.aufstehn.at/petitions/bildung-brennt-neues-universitatsgesetz-stoppen/

Auch wenn es bereits eine Änderung von 16 ECTS pro Jahr zu 24 in den ersten zwei Jahren gab, stellt dies dennoch eine Mehrbelastung für Studierende dar, gerade in Zeiten wie diesen. Es wird zwar gesagt, dass ECTS einheitlich geregelt sind/bzw. noch besser geregelt werden, doch wissen wir alle, dass dies trotzdem nicht immer den Leistungen entspricht und somit diese Regelung nur weiter Druck auf die Studierenden ausüben soll. Des Weiteren soll die Nachfrist verkürzt, die Mindestprüfungstermine von 3 auf 2 reduziert und eine Entscheidungsmachtverlagerung von dem demokratisch organisiertem Senat zum Rektorat passieren. So entfällt etwa das Mitspracherecht bei der Wahl der RektorInnen. Dieses sollen nur noch vom Universitätsrat bestellt werden, der zur Hälfte von politischen Parteien besetzt wird.

Die Änderung des Universitätgesetzes betrifft also alle. Studierende, Lehrende und Forschenden. Hilf mit und unterschreibe die Petition!

PS: über weitere Aktionen folgen weitere Posts

IAPS @ a distance

Die letzte Woche der online Konferenz der International Association of Physics Students ist angebrochen! Heute kann man sich um 16:00 noch die zweite Sessions zum Thema Women in Physics ansehen. Danach gibt es diese Woche noch 4 weitere Vorträge, unter anderem zu Environmental Physics sowie Opportunities with Physics and the European Physical Sosciety. Informationen wie ihr euch zu den Sessions anmeldet findet ihr hier.

Der Großteil der bisherigen Sessions ist auch auf YouTube verewigt. Seht euch die Vorträge an. Sie sind meistens sehr interessant und vielleicht erkennt man ja das eine oder andere bekannte Gesicht in den Videos…

Bild könnte enthalten: Text „@ a distance {iaps} Week Standing on the shoulders of giants Volcanology with represéntatives of the IAVCEI September 1st 5:00 PM CEST September 2nd 4:00 PM CEST Women in Physics with Dr.Jessica Wade and a representative of OWSD Sign up to watch through Zoom!“
Bild könnte enthalten: Text „{iaps} @ a distance Week4 Week Standing on the shoulders of giants Environmental Physics with representatives of the WMO September 3rd 12:00 PM CEST September 3rd 5:30 PM CEST Astronomy II with representatives of ALMA Collaboration Sign up to watch through Zoom!“
Bild könnte enthalten: Text „@ a distance {iaps} Week4 Standing on the shoulders ofgiants Statistical and Nonlinear Physics with representatives of the EPS SNPD l September 4th 3:00 PM CEST September 5th 4:00 PM CEST Opportunites & EPS Closing session with Dr. Petra Rudolf, EPS President Sign up to watch through Zoom!“

Philosophy&Ethics – IAPS @ a distance

Heute um 17:00 findet eine online Session im Rahmen der IAPS @ a distance[1] Konferenz statt.
Der Titel ist: “Philosophy&Ethics” und Benedikt Löwe und Craig Callender werden beide kurze Vorträge geben und danach wird es ein Q&A geben. Das Seminar wird auf ZOOM stattfinden [2] auf auf facebook [3] und YouTube [4] live gestreamt.

Die Speaker werden unter anderem über Philosophie und Relativität sprechen, die Faktoren die nach dem zweiten Weltkrieg dazu geführt haben, dass Philosophie und Physik mehr und mehr getrennt wurden, warum eine philosophische Ausbildung auch heute in der Physik noch wichtig ist (measurement problem & quantum gravity) und warum Mathe so schlecht unterrichtet wird, also völlig bezuglos zu der Geschichte und Philosophie die damit verbunden ist. Außerdem soll es noch um dual-use Technologie und Ethik in Naturwissenschaften insgesamt gehen.

Wir hoffen es geht euch gut und ihr genießt den Sommer!

[1] https://www.iaps.info/
[2] https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_sQkFq_rQRAWdTh8yErIjIw
[3] https://www.facebook.com/iapsfb/
[4] https://www.youtube.com/channel/UCn1qbebAtgGFt5LzTH77LjA

#blacklivesmatter

“Wir kämpfen jetzt für die Menschheit und wir rufen Menschen auf der ganzen Welt auf mit uns zu demonstrieren!” so lose zitiert ein Demonstrant aus Minneapolis. Wir folgen diesem Aufruf und rufen euch auf ihm auch zu folgen! 

Ereignisse der letzten Tage und Wochen haben wieder einmal aufgezeigt, wie tief Rassismus weltweit in Gesellschaften verankert ist. Unsere kapitalistischen Systeme verursachen Leid und Unterdrückung, die sich überwiegend gegen People of Color richten  – nicht nur in den USA. Wir erinnern uns daran, dass rassistisch motivierte Polizeigewalt auch in Österreich Geschichte hat, wie unter den Folgenden Links nachzulesen ist: 
Polizeigewalt gegen People of Color
Erfahrungsberichte einer Journalistin

Wir schauen nicht länger weg! Wir solidarisieren uns mit allen Menschen, die unter Rassismus und all seinen Folgen leiden mussten, mit den Demonstrant*innen in Minneapolis und überall sonst auf der Welt und all den Opfern, die Polizeibrutalität bereits gefordert hat. 

Setzt mit uns ein Zeichen und kommt demonstrieren! Wir treffen uns morgen um 17:00 am Platz der Menschenrechte und übermorgen, ebenfalls um 17:00,  vor der US Botschaft.

Vergesst nicht darauf, Masken zu tragen und Abstand zu halten.

Die Zeit zu demonstrieren ist jetzt! 
(Also eigentlich ist die Zeit immer, aber jetzt besonders!)

Rethinking Academia – Funding scientific research: how to foster knowledge and innovation fairly and efficiently?

Morgen, Dienstag, 21.01.2020, findet im Lise Meitner HS an der Fakultät das zweite Rethinking Academia Event statt. Während sich die erste Veranstaltung mit dem wissenschaftlichen Publikationssystem beschäftigte wird es diesmal um das Finanzierungssystem gehen, etwas was für viele von uns einmal von großer Bedeutung sein könnte.

Es wird 4 kurze 15 minütige Vorträge geben und im Anschluss eine Podiumsdiskussion büer 90 Minuten. Die Teilnahme ist gratis und man kann ohne vorherige Registrierung teilnehmen.

Hier ein kurzer Text der Veranstaltenden:

One of the cornerstones of modern academic research is the system by which funds are distributed to carry it forward. Currently, the allocation of funds within academia requires individual scientists or teams thereof to write research proposals that must illustrate the research that is planned to be carried out in the following years, the cost that it will entail, its impact, and even the problems that will be encountered during the process. The proposals are then subject to peer-review evaluation and eventually accepted or rejected.
A timely matter of discussion is whether such a scheme is successful in keeping the funding system suitable and up-to-date to modern research. Are some research areas, such as the more foundational ones, discriminated by this allocation of funds? Is the current system effective to avoid discrimination towards minorities in science? To secure their careers, scientists have to apply, virtually every year and often unsuccessfully, to several calls for funding. Studies show that scientists spend on average about 150 hours for each proposal [1], resulting every year in an enormous amount of invested working time and energy. Are there more efficient alternatives? How can truly innovative projects be funded while requesting detailed predictions of the outcomes as well of the risks that they entail?
Program: This second event of Rethinking Academia will focus on the scientific grant system and aims to jointly discuss these questions with invited panelists who are members of funding agencies and experts in the field, such as: 
– Prof. Gregor Weihs, as the FWF’s Vice- President for Natural and Technical Sciences;
– Dr. Bevin Ashley Zauderer, who was previously Assistant Director for Mathematical and Physical Sciences at the John Templeton Foundation and is now the Program Director of the National Science Foundation;
– Prof. Tommaso Calarco, as the coordinator of the Quantum Coordination and Support Action in charge of having successfully launched the Quantum Flagship;
– Dr. Costantino Budroni and Dr. Miguel Navascues, as the authors of the paper ‘Theoretical Research Without Projects‘, which presents an alternative idea for a funding scheme for theoretical research that relies on recent past scientific productivity.

[1] von Hippel, T. and von Hippel, C., 2015. To apply or not to apply: a survey analysis of grant writing costs and benefits. PLoS One, 10(3), p.e0118494.

Kritische Einführungstage

Momentan finden an der Uni Wien die kritischen Einführungstage statt. Das Programm ist sehr divers und auf jeden Fall einen Blick wert.

Besonders empfehlen wollen wir die Workshops:

Peace War Peace heute von 15:00-16:30 im Seminarraum 3 Hof 7 Campus altes AKH und

You get what you pay for morgen von 15:00-16:30 im Seminarraum 15 am Oskar Morgensternplatz 1, 3. OG

Außerdem wollen wir euch einladen die Linke Messe, die am Freitag von 11-18 Uhr stattfindet, zu besuchen. Diese findet im Hof 1 & Hof 2 auf dem AKH Uni Campus, Spitalgasse 2, statt. Bei Schlechtwetter wird ins C1 im Hof 2 umgezogen.

Hearings, Hearings, Hearing – again!

Diese Woche gibt es bei uns an der Fakultät Lehrproben! Eine Lehrprobe findet zum Beispiel im Rahmen eines Berufungsverfahrens statt, um die Fähigkeit von Bewerber*innen in diesem Bereich zu Testen und so sicher zu gehen, dass die Lehre bei uns in Zukunft hohe Qualität hat.

Um den Lehrproben mehr Gewicht zu geben, aber auch um ein breiteres Meinungsbild über die jeweiligen Personen zu erhalten, möchten wir euch bitten zu möglichst vielen zu gehen!

Das Thema aller Lehrproben wird “The quantum harmonic oscillator” sein und wir freuen uns schon auf die vielen spannenden Möglichkeiten wie dieses Thema aufbereitet werden kann.

Da die Räumlichkeiten unserer Fakultät sehr ausgebucht sind, werden alle Vorträge im Victor-Franz-Hess-Hörsaal, Währinger Straße 17, 1. Stock (Hoftrakt), Zi.Nr. 112 stattfinden. Wir hoffen inständig, dass trotzdem viele Menschen kommen!

Die Termine sind:

Mittwoch, 9.10.19
08:30 Lehrvortrag Luca Ghiringhelli
09:15 Lehrvortrag Florian Libisch
10:00 Lehrvortrag Oleg Yazyev
Donnerstag:
08:30 Lehrvortrag Maria Fyta
09:15 Lehrvortrag Harald Oberhofer
10:00 Lehrvortrag Anatole v. Lilienfeld-Toal