Petition gegen das neue Universitätsgesetz

BildungBrennt hat einen offenen Brief an die Bundesregierung gesandt, um die geplanten Änderungen im Universitätsgesetz zu verhindern. Diesen gibt es nun als Petition, welche hier hier nachgelesen und unterstützt werden kann:

https://mein.aufstehn.at/petitions/bildung-brennt-neues-universitatsgesetz-stoppen/

Auch wenn es bereits eine Änderung von 16 ECTS pro Jahr zu 24 in den ersten zwei Jahren gab, stellt dies dennoch eine Mehrbelastung für Studierende dar, gerade in Zeiten wie diesen. Es wird zwar gesagt, dass ECTS einheitlich geregelt sind/bzw. noch besser geregelt werden, doch wissen wir alle, dass dies trotzdem nicht immer den Leistungen entspricht und somit diese Regelung nur weiter Druck auf die Studierenden ausüben soll. Des Weiteren soll die Nachfrist verkürzt, die Mindestprüfungstermine von 3 auf 2 reduziert und eine Entscheidungsmachtverlagerung von dem demokratisch organisiertem Senat zum Rektorat passieren. So entfällt etwa das Mitspracherecht bei der Wahl der RektorInnen. Dieses sollen nur noch vom Universitätsrat bestellt werden, der zur Hälfte von politischen Parteien besetzt wird.

Die Änderung des Universitätgesetzes betrifft also alle. Studierende, Lehrende und Forschenden. Hilf mit und unterschreibe die Petition!

PS: über weitere Aktionen folgen weitere Posts

Leave a Reply