Datenauswertungsprogramme

Du weißt nicht genau, was du für ein Programm für Datenauswertungen (zum Beispiel in Praktika) verwenden sollst? Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

QTI-Plot 
Lizenzkosten: 10 €  p.a.
Betriebssysteme:  Windows, Mac und Linux
Die Studi-Lizenz  kannst du dir über ushop kaufen.
Es gibt zwar einen “undo” Button – in der Vergangenheit war dieser jedoch leider oftmals nur Deko.

SciDAVis
Lizenzkosten: frei
Betriebssysteme: Windows, Mac, Linux
SciDAVis ist ein frei erhältlicher Fork von QTI-Plot ( wg. Disput über Monetization ).
Die Benutzung und Funktionen sind also weitgehend mit QTI-Plot identisch.
Jedoch mit funktionierenderem “undo” Button.

Origin
Lizenzkosten:  
Uni-Gratislizenz, 
Studi-Version  94,01 € , Vollversion 1713,60 € p.a.  
Betriebssysteme:  Windows
Die Fakultät für Physik hat ein paar hundert Gratislizenzen – unter anderem auch für Studierende.

Wie bekommst du die Gratislizenzen:
Um dir den Zugang dazu zu erleichtern, gibt es diese Lizenzen ab sofort bei uns im StV Kammerl. Was du dafür brauchst? Lad’ dir die Testversion von Origin herunter und komm’ mit einer Studienbestätigung (egal ob Fach oder Lehramt) zu uns.
Allerdings:
Diese Keys laufen jedes Jahr pünktlich am 15.11. ab und müssen aktualisiert werden. Erfahrungsgemäß können da 1-3 Wochen Pause dazwischen liegen, in denen nichts funktioniert, weil Origin nicht gleich die Keys rausrückt.

Licence Bait: 
Durch das hilfsbereite und freundliche Aushändigen von nutzungsbegrenzten Gratis/Trial/Student-Keys für den Bildungssektor können Hersteller*innen von proprietärer Software sich mittels “Vendor-Lock” und “Data-Lock” einfach einen ( abhängigen ) zukünftigen Kund*innenstamm erziehen ( lassen ).
Zuweilen bezahlen Bildungseinrichtungen auch für diese Lizenzen.

D-I-Y:
Mit ein bisschen Übung im Programmieren ( Niveau auf “Informatik für Physiker*innen” ) und mit Visualisierungspaketen wie zum Beispiel Gnuplot könnt ihr sämtliche Funktionen, die diese Datenauswertungsprogramme bieten, auch selbst produzieren.

Das ist deswegen cool, weil ihr dadurch Datenauswertung und deren textuelle Formatierung ( z.B. in Latex ) komplett automatisieren und euch dadurch langfristig Zeit sparen könnt.
Im wissenschaftlichen Alltag kommt es sogar recht oft vor, dass Auswertungssoftware für bestimmte Messgeräte selbst geschrieben oder an spezielle Probleme angepasst werden muss.

Zwei nennenswerte Contributions von Mitstudierenden sind hier zum Beispiel:

Texcalc – ein Python-Skript von “zem”, das euch Fehlerrechnung direkt im Latex Code durchführen lässt.

Py_error – ein grafisches Fehlerrechnungstool von “mr-georgebaker”

Falls du dir schwer tust bei dieser Entscheidung:
Ihr könnt mit allen Optionen Daten für AnfPras etc. auswerten und visualisieren.

QTI-Plot ist vermutlich nicht die idealste Entscheidung, da es ein sehr ähnliches Programm auch gratis gibt. 😉
Origin hat ein paar Features mehr. Diese sind im Standard-Nutzungsfall aber nicht unbedingt alle nötig, und schon gar nicht in den AnfPras.

Wir empfehlen dir deshalb SciDAVis!

Mehr Infos zu Software für Studis findest du hier.

Liebe Grüße,

euer Roter Vektor Physik

Leave a Reply