All posts by kt

Studierendenversammlung: Universitätsgesetznovelle

Liebe Alle!

Hiermit möchten wir euch zu einer Studierendenversammlung am Dienstag, den 12.01.2021 um 19:00, einladen. Das Thema dieser Versammlung ist die Änderung des Universitätgesetzes, die alle Studierenden betrifft, da dies unsere rechtliche Grundlage ist.

Hier ein Collaborate Link, um an der Versammlung teilzunehmen.

In der Versammlung werden wir über die Änderungen aufklären und unsere Stellungnahme dazu vorstellen. Falls du leider nicht an der Versammlung teilnehmen kannst, schicken wir anbei unsere Stellungnahme, die du dir so durchlesen kannst und sie hier (!!!) unterstützen kannst. Deine Unterschrift gibt unserer Stellungnahme, die wir beim Parlament einreichen werden, mehr Gewicht und zeigt, dass den Studierenden ihre Rechte nicht egal sind.


Hier unsere Stellungnahme zu der Gesetzesnovelle:

Sehr geehrte Damen und Herren!
Während der Corona Pandemie mussten auch Studierende besonders zurückstecken. Nicht nur, dass der Umstieg auf Online-Lehre eher schlecht als recht verlief, viele Studierende verloren ihre Arbeitsstellen, hatten zusätzliche Betreuungspflichten und mussten dazu mit dem erhöhten Aufwand der Onlinelehre zurechtkommen [1]. Dies und das Fehlen von sozialer Interaktion haben dazu geführt, dass die psychische Belastung und damit auch die Zahlen psychischer Erkrankungen gestiegen sind.

Gerade im Kontext der Krise und der damit verbundenen Mehrbelastung für Studierende und Lehrende ist es sehr kritisch, dass das Bildungsministerium sich mit einer Novellierung des Hochschulgesetzes befasst, anstatt Hochschulen zu unterstützen und die Hochschulangehörigen zu entlasten und damit einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der Krise zu leisten. In unserer Wahrnehmung geht es in der Novelle hauptsächlich darum, Studierenden eine Ausbildung, statt einer Bildung zu bieten. Der Leistungsdruck wird durch eine Verringerung der verpflichtend anzubietenden Prüfungstermine (Zu Z 33 (§ 42a)), Einführung einer Mindest-ECTS-Zahl (Zu Z 78 (§§ 59a und 59b)) und Entfallen der Nachfrist (für ÖH Beiträge und Inskription) und nicht Erneuerung der Zulassung nach viermaligen Nichtbestehen der STEOP erhöht. Dadurch wird es für Studierende, die neben einem Vollzeitstudium arbeiten müssen, Betreuungspflichten haben, mehrere Studien belegen oder die aus körperlichen oder psychischen Gründen nicht dazu fähig sind, all dies zu erreichen, über lang oder kurz zu einem Studienabbruch kommen.

Die Regierung hat am Anfang der Novellierung klar festgelegt, was ihr Ziel ist: “die Weiterentwicklung eines lebensnahen und leistungsbezogenen Studienrechts, das Verbindlichkeit fordert und Studierbarkeit fördert, (..) Drop-outs sollen gesenkt und die Studiendauer verkürzt werden.”
Doch wir fragen uns, wie sie die Studierenden und die Studierbarkeit fördern wollen, wenn sie zum Beispiel die Anzahl der verpflichtenden Prüfungstermine von 3 auf 2 reduzieren. Zusätzlich legt die Regierung in ihrem Schreiben fest, dass die ECTS-Punkte dem tatsächlichen Arbeitsaufwand entsprechend gestaltet werden sollen (Zu Z 72 (§ 58 Abs. 12)), aber erst bei einer Neuerstellung eines Curriculums. Hinzu kommt, dass ECTS einfach nicht geregelt werden können, da der tatsächliche Arbeitsaufwand von Person zu Person und von Studium zu Studium unterschiedlich ist. Einmal mehr sieht man hier die Orientierung von Bildung zur Ausbildung, die wir an Universitäten fehl am Platz sehen.

Universitäten sollen soziale Wirkungsstätten sein, in denen offener Diskurs und Austausch von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Weltbildern stattfinden kann. Dies ist notwendig, um eine Gesellschaft zu formen, die demokratisch und aufgeschlossen ist. Wir sehen dies durch die Universitätsgesetzesnovelle gefährdet und wollen uns hiermit stark gegen diese aussprechen!

Abschließend wollen wir trotzdem das Positive an dieser Gesetzesnovelle hervorheben: es wird ein drittes Geschlecht anerkannt.

 

[1] https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20201029_OTS0082/studieren-unter-corona-oeh-uni-wien-ortet-grosse-missstaende-im-distance-learning

Aktion: gemeinsam ist man weniger einsam

Da durch die derzeitige Situation, einige Leute die Feiertage alleine verbringen müssen, wollen wir eine Aktion starten, in der wir gemeinsam einsam sein können. Ab Montag, den 21.12., gibt es Programm (auf Wunsch auch auf Englisch) damit wir alle, wo auch immer wir sind, ein bisschen Physik-Studicenterfeeling abbekommen. Dazu treffen wir uns auf unserem Discord Server um einfach gemeinsam Zeit zu verbringen und lustige Aktivitäten durchzuführen. Idee für diese Aktion: Man hat einen Grund aufzustehen, kann sich am Abend dafür belohnen, dass man es durch den Tag geschafft hat und sieht nette Gesichter. Wie du siehst, sind dabei auch ein paar Lücken, falls du also Ideen hast, schreibe diese einfach in den Gemeinsam Einsam Channel im Studicenter 😀

Übersicht:

Montag 21.12.
10:00 gemeinsam Vortrag schauen über akademische Karriere mit Manu
17:00 Gemeinsam mit Hannah Kekse backen

Dienstag 22.12.
10.00 Workout mit Manu (Rückenfokus)
19:00 Among Us Abend

Mittwoch 23.12.
10:00 Yoga mit KT
19:00 Basteln und Stricken mit KT für last minute Geschenke

Donnerstag 24.12.
10:00 What if: Gedankenexperimentefrühstück mit KT
Abendprogramm noch gesucht!

Freitag 25.12.
Programm noch gesucht!

Samstag 26.12.
10:00 Bauchworkout mit Hannah K.
19:00 KänguruChronikenLesungen

Sonntag 27.12.
21:00 Online-Party: Auch Gauß bleibt zu Haus
Partykomittee noch gesucht

Preis für gute Lehre: Beschlussplenum

Vielen Dank an die 400, die an der Umfrage teilgenommen haben!

Wir haben die Umfrage ausgewertet und laden alle dazu ein, am Dienstag, den 15.12.2020, am Entscheidungsplenum teilzunehmen. Wir treffen uns um 19 Uhr auf unserem Discord Server (im Sprachkanal Plenum) und entscheiden gemeinsam, wer von den ununterscheidbar besten, von euch Nominierten die Preise bekommen soll.

Für die Kategorie Vorlesung gibt es einen Preis, der an eine, der folgenden Personen gehen könnte:

  • Claas Abert
  • Christoph Dellago
  • Stefan Fredenhagen

Für die Kategorie Prüfungsimmanente LV gibt es zwei Preise, die an folgende Personen gehen könnten:

  • Claas Abert
  • Stefan Fredenhagen
  • Nicolai Kiesel
  • Thomas Plotz
  • Egon Tschurtschenthaler

Demo gegen die UG Novelle – Deine Rechte brennen!

Für den 12.12.2020 hat die ÖH Uni Wien eine Demo gegen die UG Novelle und für bessere Studienbedingungen organisiert! Die Demo startet um 15:00 am Campus, Hof 1 und endet am Held*innenplatz. Hier ist die Facebookveranstaltung.

Wir werden dabei sein und freuen uns, wenn du auch mitkommst (Treffpunkt: 14:50 Hof 1, hinterm Billa) – falls du nicht physisch mitkommen möchtest/kannst, wird es auch eine Möglichkeit geben sich online dazu zuschalten 😀

Hier nochmal die Verschlechterungen durch die Universitätsgesetz Novelle zusammengefasst:

  • Schon aus den Medien bekannt: eine Pflichtvoraussetzung um das Studium weiterzuführen – es müssen in den ersten 4 Semestern 24 ECTS pro Studium geschafft werden. Einerseits entsprechen die ECTS mancher LVs nicht immer der Leistung, andererseits wird dadurch das Studium denjenigen erschwert, die arbeiten müssen, Betreuungspflichten haben und mehrere Studien machen.
  • Die Nachfrist an der Uni Wien wird durch die Novellierung verkürzt werden.
  • Wenn man die 4 Antritte der Steop nicht schafft, sieht die Regelung nicht wie bisher eine Sperre von 2 Semestern vor, sondern man ist für immer für dieses Studium gesperrt.
  • Es soll die gesetzlich festgelegte Mindestanzahl der Prüfungstermine im Semester von 3 auf 2 gekürzt werden. Dadurch gibt es weniger Chancen Prüfungen zu schreiben, ergo weniger Chancen die 24 ECTS in den ersten 2 Jahren zu schaffen.
  • Der Pool, der regelt aus welchen Ländern die Studierenden Studiengebühren von 726,72 Euro pro Semester (von Anfang an) zahlen müssen, wurde vergrößert. Das heißt, dass mehr ausländische Studierende zahlen müssen, um studieren zu dürfen. So viel zu “die Wissenschaft und ihre Lehre ist frei”…
  • Durch die Novellierung findet eine Entdemokratisierung der Uni statt, da eine Kompetenzverschiebung vom demokratisch organisierten Senat zum Rektorat passiert, welches dann einige Entscheidungen alleine fällen kann.

Die Änderung des Universitätgesetzes betrifft also alle. Studierende, Lehrende und Forschenden. Hilf mit und unterschreibe die Petition!

[Bildquelle]: https://oeh.univie.ac.at/demonstration-gegen-die-ug-novelle

Preis für gute Lehre: noch 1 Woche Umfragephase

Hier die Erinnerung, dass die Umfrage für deine Lieblingslehrenden noch eine Woche geht!

Bis Sonntag Mitternacht hast du die Chance in dieser Umfrage folgende Lehrenden zu bewerten:

  • Claas Albert
  • Markus Arndt
  • Florian Bruckner
  • Borivoje Dakic
  • Christoph Dellago
  • Martin Fally
  • Stefan Fredenhagen
  • Robin Golser
  • Beatrix Hiesmayr
  • André H. Hoang
  • Nicolai Kiesel
  • Stefan Palenta
  • Herwig Peterlik
  • Thomas Plotz
  • Michele Reticcioli
  • Margaret Rosenberg
  • Gerhard Schindl
  • Harold Steinacker
  • Egon Tschurtschenthaler
  • Sarah Zloklikovits

Am Dienstag den 15.12. findet dann ein Plenum statt, wo wir die 3 Gewinner*innen auswählen, also sei dabei und entscheide mit!

Preis für gute Lehre 2020 Umfragephase

Ab jetzt startet offiziell die Umfragephase für den Preis für gute Lehre 😀 da es seit diesem Jahr zwei Preiskategorien gibt (Vorlesung und prüfungsimmanente Lehrveranstaltung), könnt ihr die Lehrenden in diesen beiden Kategorien bis zum 13.12. bewerten.

Die Bewertungskriterien sind:

Didaktische Fähigkeiten, Fachliche Fähigkeiten, Fairness & Transparenz, Umgang mit Studierenden und Onlinelehre

Nach Ende der Umfrage werden die ununterscheidbar besten aus der Umfrage in einem öffentlichen Plenum am 15.12. vorgestellt, in dem alle die Gewinner*innen der 3 Preise (1x Vorlesung, 2x pi-LV) bestimmt werden.

!!!Hier geht es zu der Umfrage!!!

Die von euch Nominierten dieses Jahr sind:

  • Claas Albert
  • Markus Arndt
  • Florian Bruckner
  • Borivoje Dakic
  • Christoph Dellago
  • Martin Fally
  • Stefan Fredenhagen
  • Robin Golser
  • Beatrix Hiesmayr
  • André H. Hoang
  • Nicolai Kiesel
  • Stefan Palenta
  • Herwig Peterlik
  • Thomas Plotz
  • Michele Reticcioli
  • Margaret Rosenberg
  • Gerhard Schindl
  • Harold Steinacker
  • Egon Tschurtschenthaler
  • Sarah Zloklikovits

Umfrage Distance Learning

Liebe Studis,
wir sind nun (größtenteils) im Distance Learning 2.0 angelangt.
Die Hochschulen hatten auch schon etwas mehr Zeit, sich auf diese Situation vorzubereiten.
Nun wollen wir wissen, inwieweit die Hochschulen Vorbereitungen getroffen und aus dem ersten (zugegeben spontanen und kurzfristigen) Lockdown-Semester gelernt haben.

Daher bitten wir euch, euch kurz Zeit zu nehmen und die angehängte Umfrage auszufüllen, so dass wir ggf. mit konkreten Daten und validen Zahlen an das Ministerium herantreten können.

Preis für gute Lehre 2020 – Nominierungsphase

Es ist wieder soweit! Wir wollen den Preis für gute Lehre vergeben! Dazu brauchen wir deine Hilfe – schick uns bitte per Mail (stv.physik@oeh.univie.ac.at) eine Nominierung der Person, von der du denkst, dass sie den Preis verdient hat!

Dieses Jahr wird es 3 Preise, die mit 1.500 Euro (vom Dekanat finanziert) dotiert sind, geben. Ein Preis ist der Lehre in Vorlesungen gewidmet,  zwei Preise sollen an Lehrende in prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen gehen, wobei hier keine Reihung vorgesehen ist.


Was der Preis genau ist und wie er vergeben wird, findest du hier unten:

Da wir der Lehre an der Uni einen höheren Stellenwert geben wollen, verleihen wir jedes Jahr den Preis für gute Lehre. Gerade dieses Jahr ist gute Lehre umso wichtiger und die Lehrenden waren einer großen Herausforderung gestellt.

Wir wollen mit diesem Preis aufzeigen, dass die Lehre in der wissenschaftlichen Welt sehr wichtig ist! Natürlich ist eines unserer Ziele, den zuständigen Menschen klarzumachen, wohin mehr Geld fließen muss (mehr Tutoriumsstunden, Ausstattung der Hörsäle & Hochschulen, mehr Stellen für Lehrende,…) – dass es kaum Dauerstellen gibt, einen unglaublich hohen Publikations- bzw. Leistungsdruck und viele unbezahlte außervertragliche Verpflichtungen ist absolut nicht vertretbar!
Wir hoffen, dass unser Preis für gute Lehre die Zeit bis zu einer echten Besserung der Bedingungen zumindest ein bisschen besser macht.

In der erste Phase, der Nominierungsphase, werden Lehrende von den Studierenden nominiert, die ihrer Meinung nach den Preis für gute Lehre bekommen sollten. In der anschließenden Umfragephase können alle Studierenden die nominierten Lehrenden anhand von vier Kriterien bewerten:

  • Didaktische Fähigkeiten
  • Fachliche Fähigkeiten
  • Fairness & Transparenz
  • Umgang mit Studierenden

In der letzten Phase wird die Umfrage ausgewertet. Falls nicht ein*e Gewinner*in klar aus dieser hervorgeht, werden die mit den besten Rückmeldungen aus der Umfrage aufgeschrieben und bei einem großen Plenum wird die endgültige Person festgelegt.

Foto von Julia M Cameron von Pexels

Längere Öffnungszeiten der Lernräume im 5. Stock

!!!Woop woop!!!

Nach einem Gespräch mit der Bibliotheksleitung haben wir erreicht, dass ab Dienstag, dem 27. Oktober 2020 wieder Abendöffnungszeiten in den beiden Bibliotheksräumen im 5. Stock (Lesesaal und Gruppenarbeitsraum), und zwar Montag bis Freitag bis 20 Uhr abends gelten.

Formulare zur Platzregistrierung liegen nach Bibliotheksschluss in beiden Sälen auf und müssen selbstständig ausgefüllt und in die Sammelbox geworfen werden.

Wir bitten darum, dass die Maßnahmen gewissenhaft eingehalten werden, da sich die Bibliothek vorbehält bei Nicht-Einhaltung die Abendöffnungszeiten wieder entfallen zu lassen.

Weniger Import! Mehr Lebensmittel aus der Region! Jetzt unterzeichnen!

Während auf österreichischen Feldern jährlich zehntausende Tonnen Obst und Gemüse verrotten, werden die gleichen Sorten aus aller Welt importiert! Warum? Die zurückgelassenen Früchte sind angeblich nicht schön genug für den heimischen Markt. Dabei wären die meisten von ihnen geschmacklich einwandfrei und voller wichtiger Nährstoffe.
Dadurch gehen nicht nur Unmengen an wertvollen Lebensmitteln verloren, sondern auch kostbare Ressourcen wie landwirtschaftliche Nutzflächen, menschliche Arbeitskraft, Wasser und Energie. Zudem werden importierte Lebensmittel meist klimaschädlich transportiert und ihr Anbau zerstört oft die Umwelt in den Herkunftsländern. So wird z.B. der Amazonas-Regenwald für Großplantagen und Weideflächen skrupellos abgebrannt.
So kann es nicht weitergehen! Wir brauchen ein System, das Lebensmittel nicht mehr wie Wegwerfprodukte behandelt und in dem Mensch, Tier und Natur endlich wertgeschätzt werden.
Bitte unterzeichne auch du für ein regionales, umweltfreundliches und krisensicheres Ernährungssystem!

[Quelle]