Love and Tolerance 4 the RFS!

Es zeigt sich:

Ein Wahlsemester steht an. Einige von euch haben in den letzten Tagen eine längere Mail vom RFS bekommen – ein paar Punkte von deren Inhalt würden wir gerne kommentieren:

Lieber RFS:
Der “traditionsreichste und eleganteste Wiener Studenten- und Akademikerball” existiert erst seit 2013. 
In so kurzer Zeit auf Platz #1 in Sachen Tradition aufzusteigen ist eine bemerkenswerte Leistung!
Davor hieß die Veranstaltung Ball des Wiener Korporationsrings (“WKR-Ball“). Die Ausrichtung dieses Balls in der Hofburg wurde von derBetriebsgesellschaft 2011 abgelehnt, da sich Mitgesellschafter ( wie Casinos Austria ) wie folgt äußerten: “Man lehne jede Form von Extremismus entschieden ab und wollen Organisationen, die die nötige Distanz zu einschlägigem Gedankengut vermissen lassen, keine Bühne geben.” [1]

Ihr habt vergessen, zu erwähnen, dass der Autor, dessen “Präsentation des [seines] Buches „Kampf um Kurdistanvonantifaschistischen Aktivist*Innen blockiert wurde,

  • ein Gründungsmitglied der neonazistischen “Nationaldemokratischen Partei” ist/war, die wegen Wiederbetätigung aufgelöst wurde [2]
  • von Gerichten und Behörden sowie vom DÖW (Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes), als leitender Aktivist, Funktionär bzw. Ideologe der rechtsextremen bis neonazistischen Szene in Österreich eingestuft wird [3]

Eure Forderung zum “Verbot von Veranstaltungen mit verfassungsfeindlichen Gruppen auf dem Universitätsgelände!” können wir in dem Fall natürlich voll unterstützten.

Die Basisgruppen “Roter Vektor Mathe” und “Roter Börsenkrach”,  die an der Blockade beteiligten Studienvertretungen stellen, wurden von einer, wie von euch geforderten Mehrheit der Studierenden, bei der letzten ÖH-Wahl unter anderem aufgrund ihrer politischen Grundsätze, gewählt.
Zu diesen Grundsätzen zählt (so wie auch bei unserer Gruppe) Antirassismus und Antifaschismus [4,5], weshalb besagte Blockade in diesem Fall wohl weniger als “linksextremer Übergriff”, sondern wohl eher als “Erfüllung von Wahlversprechen gegenüber den Studierenden” und “Erfüllung einer demokratischen Pflicht” anzusehen ist.

Also, wenn irgendwelche Nazis oder sonstige rechtsextreme Gruppen [5a] eine Veranstaltung auf eurer Fakultät abhalten würden… würdet ihr doch sicher auch etwas dagegen unternehmen, oder?

Finanzielle Transparenz ist immer wünschenswert. Zu eurer Forderung zur Offenlegung aller direkten und indirekten Förderungen des ÖH-Vorsitzes für politische Organisationen!” an der Uni Wien hättet ihr vielleicht den Link zur Seite zur Offenlegungen & Berichte des Wirtschaftsreferats” der ÖH Uni Wien [6] beilegen können.

So können sich die Studierenden nämlich ein Bild darüber machen, wie es denn derzeit mit Sachen Transparenz und Offenheit steht, und auch darüber, wie Förderungsprozesse auf der Uni Wien ablaufen.

Es ist nett von euch, dass ihr euch Gedanken zu möglichen Sparmaßnahmen an der ÖH Uni Wien macht, aber die “Abschaffung der Referate für „Antirassismus“ und „antifaschistische Gesellschaftskritik“! in Zeiten eines dramatischen Anstiegs von rechtsextremen Straftaten [7] in Österreich halten wir für wenig sinnvoll.

Umgekehrt gäbe es aber z.B. Sparpotential bei euren Förderungen für den am 3.2. wieder auftretenden Wiener Akademikerball – mit den Mitteln ließe sich sicher einigen notleidenden Menschen helfen!

In eurer Forderung Weg mit dem allgemeinpolitischen Mandat!” stellt ihr klar, dass ihr euch eine ÖH wünscht, “die sich nur hinsichtlich studentenrelevanter Themen äußern” darf und eben keine “allgemeinpolitische Positionen vertreten und propagieren darf .. und sich nicht in die nationale Politik einzumischen hat”. Das halten wir für schwierig, denn unsere Herzen sind politisch und “It’s fucking political”, siehe dazu [8] ! Wir würden euch deshalb bitten, hier einfach eure eigenen Forderungen zu erfüllen und schon mal damit anzufangen [9].

Überdies möchten wir euch daran erinnern, dass die Forderung: “Verstärkte Fokussierung der geisteswissenschaftlichen Lehre auf kommunistische und sozialistische Unrechtsregime” wohl eine allgemeinpolitische Forderung par excellence darstellt und deren Umsetzung einen massiven Eingriff in die Freiheit der Lehre bedeuten würde [10].

So, das war es von unserer Seite.
Yours, truly
Euer Roter Vektor Physik 
PS: Hier noch ein Lied für euch, um unsere Verbundenheit auszudrücken:  https://www.youtube.com/watch?v=dQw4w9WgXcQ 
PPS: Bei der Blockade waren übrigens auch Frauen dabei, es wäre nett von euch, sie auch zu erwähnen.
Sources:

Leave a Reply