All posts by Tau

Der Vorteil der Menge

Machen wir zusammen ein kleines Gedankenexperiment. Angenommen wir haben zwei Parteien, Partei A und Partei B. Partei A hat eine deutlich höhere Stellung und hat auch alle Waffen um diese Stellung zu verteidigen. Diese Waffen nützt sie auch regelmäßig und so wird Partei B immer wieder Opfer von Misshandlungen von Partei A.

Partei B möchte sich das nicht weiter gefallen lassen und zeigt Partei A an. Doch Partei A sitzt wieder Mal am längeren Hebel. Denn bevor diese Anzeigen vor Gericht gehen, werden sie zuerst von Partei A geprüft.

Es gibt also keine legale Möglichkeit für Partei B um sich zu schützen. Was kann sie also tun? Ein großer Vorteil von Partei B ist der Vorteil der Menge. Sollte sich also eine Person der Partei B in der Lage befinden ein weiteres Opfer der Gewalt der Partei A zu sein, so müssen die anderen Mitglieder der Partei B eingreifen und zusammenhalten. Nur so können sie sich gegen Misshandlung wehren. Sie dürfen nicht einfach herumstehen und zusehen, sondern müssen die Anderen beschützen1. Partei A kann nicht die gesammte Partei B einsperren. Wenn diese also als Masse auftritt kann Partei A ihre Machtgeilheit nicht ausleben und so können in Zukunft weitere Gewalttaten verhindert werden.

1 beschützen≠Partei A angreifen

Tutoriumsstelle Lineare Algebra

Für die Vorlesung ‘Lineare Algebra für PhysikerInnen’ wird eine Tutorin/
ein Tutor gesucht. Wer Spaß am Erklären hat und den Stoff gut beherrscht,
kann sich bei Stefan Fredenhagen <stefan.fredenhagen@univie.ac.at> melden.

Voraussetzungen:
  – abgeschlossene Mathematikvorlesungen des Physik-Bachelor-Curriculums
der ersten drei Semester
  – sehr gute oder gute Noten in diesen Vorlesungen
  – noch kein abgeschlossenes Master-Studium

Der Vertrag beinhaltet das Abhalten eines Tutoriums und Unterstützung des Lehrenden bei der Durchführung der Lehrveranstaltung und den
dazugehörigen Prüfungen (Umfang der Arbeitszeit: 6 SWS).

Formlose kurze Bewerbung (mit Angabe der Mathematik-Noten) bitte per Email bis zum 28. Mai.

Drei Kandidat*innen werden dann Anfang der Woche vom 3. Juni eingeladen, die Lösung einer Aufgabe an der Tafel zu präsentieren.

Unser STV-Kandidat Kenan Vrabac

Hallöchen! 🙂

Ich sage gleich mal vorweg, ich werde diesen Post nicht verwenden um zu schreiben, wieso ich gewählt werden soll. Vielmehr werde ich ihn benutzen um zu schreiben, wieso ihr überhaupt wählen sollt!

Wie ihr wahrscheinlich wisst, vorausgesetzt ihr lebt nicht am Mond, ist letzte Woche die Regierung, nach dem (nicht allzu überraschenden) Skandal zusammengebrochen. Ein wahrhaft schönes Ereignis, für alle Regierungsgegner*innen, wie uns. Doch das ist erst der erste Schritt in Richtung sozialeres Österreich und Europa!

Jetzt liegt es an den Linken in Österreich diese Chance zu nutzen und den Rechtsruck zu Stoppen!

Die Rechtsäußere FPÖ scheint geschlagen, doch das heißt nicht, dass alle Probleme aus der Welt geschaffen sind! Es gibt nach wie vor eine viel zu starke ÖVP, die letztendlich der Grund dafür ist, dass wir Rechtsextremist*innen in unserer Regierung hatten! Und auch die NEOS darf nicht vergessen werden, die die Welle des Populismus zu reiten versucht und mit netten Sprüchen versucht die Wähler*innen zu benebeln und sie für sich zu gewinnen.

Es liegt jetzt an uns Allen zu zeigen, dass wir endlich wieder ein soziales linkes Österreich und Europa haben wollen!

Und da ist jede Hilfe wichtig! Und sei es “nur” die Stimme auf dem Wahlzettel der ÖH-Wahl, der Europawahl und jeder künftig noch kommenden Wahl.

Jede Stimme ist wichtig!

Dass unsere Fakultät linker ist als der Durchschnitt in Österreich/Europa, das wissen wir schon seit langer Zeit und darauf darf man stolz sein! Doch leider ist die Welt außerhalb der Fakultät nicht so schön, sondern voller Nationalist*innen und Konservativen. Und hier kommt jetzt meine Bitte an euch. Redet außerhalb der Universität mit Menschen, argumentiert für ein soziales Österreich und Europa. Auf dass wir in Zukunft endlich sagen können “Ich bin froh nicht in einem Europa zu leben, in dem Homophobie, Rassismus und Sexismus den Alltag bestimmen, sondern in einem Europa leben zu dürfen, dass für Gleichberechtigung, Antifaschismus, Nachhaltigkeit und Feminismus steht!”

Deshalb meine abschließenden Worte:

Geht Wählen! Wählt Grün, wählt Rot, wählt Links!

Ach ja und ich würde mich natürlich auch über Stimmen für mich freuen, um in Zukunft weiter politische Arbeit leisten zu können 🙂

Weltweiter Klimastreik 24.05

Es ist an der Zeit, dass etwas passiert, denn wenn nichts passiert, dann wird’s verdammt ungemütlich. Für uns alle. Und das viel schneller als wir glauben

Deswegen treffen wir uns am Freitag den 24.05 um gemeinsam zum nun zweiten Male um weltweit für das Klima zu Streiken.Unser Treffpunkt an der Fakultät ist wie gewohnt die Aula vor dem Studicenter um 8:30 .

Diesmal sind wir nicht nur als Nawi Block unterwegs sondern schließen uns mit anderen Bagrus zusammen um gemeinsam die Demo zu Verbringen. Auch für Verpflegung ist gesorgt, unser RosarotesVektor-Demobil ist wieder im Einsatz und wird uns, mit snacks und Getränken beladen, begleiten.

Zum Zwecke der Allgemein-Motivation haben wir hier noch ein Video vom Letzen Klimastreik.

Kommet Zahlreich!

#KeinenMillimeter

Ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass Irland mit überwältigender Mehrheit für die Abschaffung des Abtreibungsverbot gestimmt haben. Nun sieht es so aus, als ob bei uns der Pendel wieder in die andere Richtung schwingen würde; Im Rahmen der Initiative #fairändern, die von den Regierungsparteien ÖVP und FPÖ unterstützt wird, soll der Spätabbruch verboten werden.

Der Spätabbruch dient dazu, im Falle einer schweren geistigen oder körperlichen Behinderung die Abtreibung auch nach dem 3. Monat zu ermöglichen. Dieser wird von der Petition #KeinenMillimeter unterstützt, die sich zum Ziel gesetzt hat, keinerlei Rückschritte bei den reproduktiven Rechten zuzulassen.

Unterstützt von radikalen, christlichen Abtreibungsgegnern ist die Initiative #Fairändern mit Akteur*innen verknüpft, die zum Beispiel die angebliche Existenz eines sogenannten „Post-Abortion-Syndroms“ als Schockmittel benutzen. Jenes Syndrom soll zu lebenslangen körperlichen Beschwerden durch einen Schwangerschaftsabbruch führen; Beweise gibt es keine. Auch die Vorsitzende von #Fairändern ist kein unbeschriebenes Blatt, so warbt sie als Sprecherin von „Jugend für Leben“ dafür, den Widerstand nicht aufzugeben bis „Abtreibungen undenkbar werden.“

Auch von professioneller Seite gibt es heftige Kritik gegen die Abschaffung, denn sie könnte unter Umständen sogar zu mehr Abtreibungen führen: Viele Untersuchungen über die Gesundheit des Kindes können gar nicht früh genug durchgeführt werden, damit ein Schwangerschaftsabbruch innerhalb der ersten 3 Monate möglich wäre, was dazu führen könnte, dass die Prozedur quasi „zur Sicherheit“ durchgeführt werden könnte. Auch müssen die psychologischen Konsequenzen in Betracht gezogen werden, unter den viele Frauen* leiden würden, so Psychologin Karin Tordy.

Um dieses Selbstbestimmungsrecht zu behalten, kämpft #KeinenMillimeter gegen diese Trends an. Mit einem Appell and das Vertrauen in Frauen* und ihre Entscheidungen setzen sie die Arbeit fort, die uns ursprünglich zu den momentanen gesetzlichen Errungenschaften geführt hat. Ich hoffe, dass sich unsere Gesellschaft einmal mehr zu diesen Werten bekennt.

Die Petition kann unter folgendem Link unterschrieben werden: https://mein.aufstehn.at/petitions/keinenmillimeter

Podiumsdiskussion zu den ÖH Wahlen

Bald ist es so weit! Am 27-29 Mai sind wieder ÖH Wahlen. Dass diese Wahlen dieses Semester besonders wichtig sind ist klar, denn: die Regierung versucht in letzter Zeit vehement die Rechte der ÖH einzuschrenken. Deshalb ist es jetzt mehr denn je wichtig, dass wir zusammen wählen gehen und ein klares Zeichen für die ÖH und gegen diese Regierung setzen

Für diejenigen unter euch, die sich jetzt denken: “ÖH Wahlen? Was genau wähle ich da?” organisieren wir diesen Monat einige Infostände zur Wahl, bei denen ihr euch informieren könnt. Außerdem organisiert die ÖH eine Podiumsdiskussion am 17.Mai um 18:00. Dabei hat man die möglichkeit mit den Spitzenkandidat*innen der in der Universitätsvertretung vertretenen Fraktionen zu disskutieren, die Kandidat*innen besser kennen zu lernen und sich über ihre Inhalte zu informieren.

Wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele von euch zu dieser Diskussion gehen und sich über die Spitzenkandidat*innen informieren.

Weitere Informationen:

Warum wir im Kapitalismus den Klimawandel nicht aufhalten können!

Am Freitag 10.05 findet eine Veranstaltung zum Klimawandel im Kapitalismus statt. Sprecher ist Agrarexperte, ökosozialistischer Aktivist und Autor des Buches “Green capitalism: Why it can’t work” Daniel Tanuro.

In seinem Vortrag wird Daniel Tanuro die Drastik der Situation darlegen und auf den dringenden und massiven Handlungsbedarf eingehen.

Der Vortrag wird in (einfachem) Englisch gehalten. Die Diskussion kann auf Deutsch und Englisch geführt werden. Im Anhang findet ihr nähere Informationen.

Europawahl: Diskussion mit den Spitzenkandidat*innen

Am 07.05 gibt es die Möglichkeit an der Uni Wien mit den Spitzenkandidat*innen der Europawahl über die Zukunft der EU zu diskutieren und zu erzählen, welches Europa ihr wollt. Es bietet aber auch die Möglichkeit kritische Fragen zu stellen. Von den Kandidierenden werden anwesend sein:

  • Werner Kogler (Grüne)
  • Evelyn Regner (SPÖ)
  • Othmar Karas (ÖVP)
  • Claudia Gamon (NEOS)
  • Johannes Voggenhuber (1Europa)
  • Harald Vilimsky (FPÖ)

Alle näheren Informationen und die Anmeldung dazu findet ihr hier: https://www.facebook.com/events/350437868923416/