A-Camp 2019

Ein Experiment gelebter Anarchie

Das A-Camp 2019 richtet sich an alle, die sich in anarchistischen Ideen wiedererkennen oder sich für solche interessieren. Auf der Grundlage von Solidarität, gegenseitiger Hilfe, freier Assoziation und Selbstorganisation soll über eine Woche mit Anarchie(n) experimentiert werden. Gerade in einem sich verschärfenden autoritären Gesellschaftsklima braucht es Versuche in gelebter Praxis Freiheit, Herrschaftslosigkeit und individuelle Autonomie mit Inhalten zu füllen. Genauso werden eigene Ideen auf die Probe gestellt, um an diesen Erfahrungen zu wachsen.

Die Tage des A-Camps werden gefüllt mit Auseinandersetzung, Diskussionen, praktischen Workshops, Sport, Kreativem und allem, was Leute initiativ einbringen und daraus machen. Dabei steht der Austausch, das gegenseitige Kennenlernen und das Vertiefen von bereits geknüpften Beziehungen im Vordergrund, um Perspektiven und Wege zu finden die Überwindung der bestehenden Ordnung voranzutreiben.

Wenn wir das A-Camp als ein Experiment verstehen, als einen Zeitraum, in dem es keine ordnende Gewalt gibt, in dem Individuen aufeinander treffen und mit anderen Formen des Zusammenlebens experimentieren, ist klar, dass es nur Gehversuche sein können. Wir alle sind durch die Welt in der wir leben geprägt und können die verinnerlichten Verhaltens- und Denkweisen leider nicht so einfach ablegen, wie wir es gerne täten. Es reicht nicht, zu sagen es gibt keine Hierarchien und alle sind frei zu tun was sie wollen. Die Gefahr, dass sich unter dem Schein der individuellen Freiheit doch wieder gesellschaftliche Hierarchien und/oder Machtdynamiken reproduzieren, ist groß. Deshalb wollen wir uns auf diesem Camp aktiv damit auseinander setzen und Praktiken entwickeln, welche mit der Realität aus der wir kommen umgehen können. Wir schließen dabei unter anderem an feministische Kämpfe an, welche aus der Auseinandersetzung mit diesem Problem verschiedenene Methoden zum Umgang entwickelt haben. (sieh Awareness Konzept).

Alle, die sich von der Beschreibung oben angesprochen fühlen, sollen die Möglichkeit haben vorbei zu kommen. Um das zu ermöglichen ist für ausgrenzendes/diskriminierendes oder übergriffiges Verhalten auf diesem Camp kein Platz.

Grundlage für ein bereicherndes Camp ist, dass wir alle versuchen es nach unseren Wünschen und Bedürfnissen zu gestalten, ohne Machtansprüche zu stellen.

Das A-Camp wird das, was jede* Einzelne* daraus macht. Für die Anarchie!

Kinder: Während den Workshops wird es einen Kidsspace zur Betreuung geben. Aber die Kinder sind natürlich auch bei den Workshops erwünscht.

Tiere: Wenn möglich zuhause lassen. (genauere Infos siehe Website)

Barrierefreiheit: Der Ort ist leider nicht Barrierefrei (keine befestigten Wege und Treppen). Es gibt aber sicher immer helfende Hände wenn das gewünscht ist.

Mitmachen: Wenn du teilnehmen, einen Workshop abhalten oder mithelfen möchtest, dann lass es uns wissen. Wir haben leider nur begrenzt Platz auf dem Camp, deswegen ist eine Anmeldung wichtig.

Leave a Reply