Fem*Kongress – feministische Kämpfe zusammenführen

Feminismus betrifft uns alle. Und viele von uns wissen viel zu wenig darüber. Deswegen laden wir euch dieses Wochenende ein, den Fem*Kongress zu besuchen.

Von 28. bis 30. März 2019, also ab morgen, warten zahlreiche spannende Workshops und Podiumsdiskussionen im Hauptgebäude der Universität Wien auf euch.

Die Highlights sind:

Die offizielle Beschreibung findet ihr hier. Dort sieht man auch noch die unzähligen Workshops die noch dazu angeboten werden

Wir werden auf alle Fälle versuchen, dort zu sein. Falls ihr Lust habt, gemeinsam hin zu gehen, dann gebt Bescheid!

Moderne Sklaverei

Moderne Sklaverei, oder wie es bei uns anscheinend gennant wird, „Arbeitspflicht“ ist für Sozialministerin Hartiger-Klein in Österreich durchaus denkbar. Unterstützt wird dieses Vorhaben auch von Vizekanzler Heinz-Christian Strache und Bundeskanzler Sebastian Kurz, der es als ein “Muss” bezeichnet.

Dass das gegen die Genfer Flüchtlingskonvention verstößt, ist ihnen anscheinend egal, obwohl diese nicht nur von Österreich mitunterzeichnet wurde, sondern auch einen Grundstein unseres humanistischen Denkens bilden sollte. So steht in Artikel 17 der Konvention, dass “jedem Flüchtling, der sich rechtmäßig in ihrem Gebiet aufhält, die günstigste Behandlung [zu gewähren ist], die den Staatsangehörigen eines fremden Landes unter den gleichen Umständen” gewährt wird. Allerdings zwingen wir selbst bei ungünstigster Behandlung keine andere Bevölkerungsgruppe, verpflichtende Arbeit zu leisten.

Auch die Ablehnung dieses Vorhabens durch Justizminister Moser ist alles andere als vehement oder eindeutig; bei einem Interview vor Beginn des Ministerrates am Mittwoch sagte er, dass er “momentan keine Notwendigkeit” dafür sehe, da für Flüchtlinge, die Arbeit verweigern, bereits jetzt laut geltender Rechtslage Sozialleistungen gestrichen werden könnten.

Aber selbst diese zurückhaltende Aussage dürfte zu eindeutig für Sebastian Kurz gewesen sein, der noch am selben Tag Mosers Aussage relativierte: “[Moser] hat gesagt, dass es keinen Bedarf an Gesetzlichen Änderungen gibt, […] eine andere Form der Zuspitzung entspricht nicht dem, was [Moser] gesagt hat.” Weiters sieht “auch die Sozialministerin” das so.

All das ist furchtbar. Genauso schlimm ist jedoch die erneute Ausweitung des sozial Akzeptablen, das Teil einer groß angelegten Serie aus Provokationen mit anschließendem Zurückrudern ist. Jedes einzelne Mal ist der Aufschrei der Oppositionsparteien laut, doch wird er auch jedes Mal mehr und mehr Teil des Alltagsgeschehens. Um so wichtiger ist es hier, dass wir als Bevölkerung zeigen, dass es eine Grenze gibt, die man nicht überschreiten sollte: die der Menschenrechte.

Quellen: Genfer Flüchtlingskonvention

https://derstandard.at/2000099836027/Hartinger-Kleins-Vorstoss-fuer-Arbeitspflicht-fuer-Fluechtlinge-sorgt-fuer-Empoerung

https://diepresse.com/home/innenpolitik/5598284/HartingerKlein-ueberlegt-Arbeitspflicht-fuer-anerkannte-Fluechtlinge

Gravitation and quantum mechanics Vortrag

Heute, am Freitag 15. findet um 18:00 in der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien) im Theatersaal ein Vortrag von Marc Henneaux “Gravitation and quantum mechanics: the biggest crisis in modern physics?” statt.

Im zuge dieses Vortrages werden die Herausforderungen an die moderne Physik beleuchtet, Quantenmechanik und Gravitation umfassend zu beschreiben.

Nährere Informationen findet ihr hier.

Retten Veganer die Umwelt?

Retten Veganer wirklich die Umwelt oder ist das nur ein Gerücht? In diesem Video wird ausführlich auf dieses Thema eingegangen

Auf facebook wurden wir noch auf ein Ergänzungsvideo zu dem Thema aufmerksam gemacht. Ebenfalls sehr interessant!

PS.: Wir machen heute Abend einen Bastelabend an der Uni, wo wir Plakate und anderes für die Demo machen. Kommt dazu und macht euch auch welche. Außerdem freuen wir uns über alle Leute, die uns morgen auf die Demo begleiten!

Klimastreik am Freitag

Seit einigen Wochen streiken weltweit Schüler*innen und Studierende jeden Freitag unter dem Slogan Fridays for Future gegen den Klimawandel. Wir fordern eine mutige Klimapolitik, da ohne eine Solche eine Katastrophe nicht mehr verhinderbar ist. Diesen Freitag findet daher in Wien eine Großdemonstration zeitgleich mit 950 Demonstrationen in 80 Ländern statt.

Es ist an der Zeit, dass etwas passiert, denn wenn nichts passiert, dann wird’s verdammt ungemütlich. Für uns alle. Und das viel schneller als wir glauben. Diese Woche wollen wir einige Posts zum Thema Klimawandel verfassen. Wenn du auch coolen Input hast, den wir verbreiten sollen, lass es uns wissen.

Am Freitag wollen wir gemeinsam an der Demo teilnehmen. Es wird Getränke, Essen, Musik und coole, von uns gestaltete Plakate geben. Um 10 Uhr werden wir von der Physik aus in Richtung Schottentor losgehen.

Wenn ihr immer topaktuelle Infos haben wollt, tretet unserem Telegram Kanal hier bei.

RV-Pi(e)-Day

3,14159265359…. genau! Wir feiern am 14.3 den Pi-Day! Dazu möchten wir euch gerne zum gemeinsamen Kuchenessen in unser neues Zimmerl einladen!

Wir freuen uns wenn ihr selbst gebackene Kuchen mitbringt! Wenn ihr eine Zutatenliste und die Rechnung der Zutaten mitbringt, erstatten wir euch auch gerne das Geld zurück 🙂

Wann und wo findet dieses Spektakel jetzt statt? am 14.3 (Donnerstag) von 10:00-17:00 im neuen RV-Zimmerl. Wo das ist? das siehst du hier am Lageplan:

Basteln für das Klima!

Wir gehen gemeinsam zum internationalen Klimastreik!
Wie ihr vielleicht schon wisst, ist am Freitag, den 15.3., internationaler Klimastreik und was wäre ein Klimastreik ohne Plakate?
Weil demonstrieren mit selbst gestalteten Plakaten und Schildern viel mehr Spaß macht, basteln wir nächste Woche gemeinsam.
Die drei Termine sind:

  • Mo. 12:30 – 14:30 – neues Kammerl* (Büro, Vektorraum, Dschungel, Antikammerl, Zimmerl, Kammerlsten, … – wir arbeiten noch am Konsens)
  • Mi. 12:00 – 14:00 – neues Kammerl (siehe oben)
  • Do. 19:00 – open end – Studicenter

* liegt zwischen Bolzmann- und Gödelsaal

Wir brauchen:
Farben, Karton, Holzstäbe/Besenstiele, alte Leintücher, Klebstoff, Scheren, Stifte, …
Also bringt mit, was nicht niet- und nagelfest ist und lasst uns gemeinsam coole Plakate machen!
Am besten beschriftet ihr das Zeug, das ihr wieder mitnehmen wollt.
Wir freuen uns auf euch!